Angebot leider abgelaufen! Jeden Tag findet die Deal-Community neue Angebote. Siehe dir jetzt die neusten Aktionen an...
YUH 50.- Gutschrift bei Neueröffnung

YUH 50.- Gutschrift bei Neueröffnung

CHF 50.-
YUHPROFITAL
Zum Deal
34

Mit dem Gutscheincode YUHPROFITAL kriegt für eine Neueröffnung 50.- Gutschrift bei Yuh.

×







    Deal melden
    Abonnieren
    Benachrichtigung über
    guest
    28 Kommentare
    bestbewertete
    neuste älteste
    Inline Feedbacks
    View all comments
    Salming
    Gast
    Salming
    vor 2 Monate

    Hände weg von YUH. Masslos überfordert, Kundenservice nicht existent. Mieserable Kommunikation.

    DCH36
    Plappergei
    Schon an über 1000 Tagen Preispirat besucht
    Points: 7107
    vor 2 Monate
    Antwort auf  Salming

    Kann ich so nicht bestätigen. Habe bei jeder telefonischen Anfrage beim Kundendienst nicht nur eine kompetente, sondern auch eine freundliche Antwort erhalten – ohne Zeitdruck.

    Für mich ist Yuh die heute beste aller neuen Banken-Apps.

    Nutze die App schon lange und in allen Bereichen, ausser 3a.

    Einen einzigen negativen Punkt muss ich anbringen: ein Aufschlag von 0.95% bei jedem Währungskauf. Das ist in Zeiten von Wise und Revolut viel.

    Aber dafür hat man bei Yuh alles in einer App – welche zudem sehr stabil läuft und stetig erweitert wird. Genial finde, dass man beim Investment auch nur Teile einer Aktie kaufen kann. Das kann meines Wissen keine der “grossen” Banken.

    yayoer
    Points: 325
    vor 2 Monate
    Antwort auf  DCH36
    Zuletzt bearbeitet vor 2 Monate von yayoer
    Tintenfisch
    Points: 4697
    vor 2 Monate

    Yuh ist schön gemacht und alles Gratis. Jedoch wollen sie zuviel wissen, was ihnen garnicht zusteht. Desweiteren bei Kündigung klappt es nicht. Mein Kollege hatt 6Monatebnach der Kündigung immer noch keine Saldirung und Abrechnung auch nach zwei mal telefonischem versprechen…. = Unseriös für Bankenbeziehung

    john
    Gast
    john
    vor 2 Monate
    Antwort auf  Tintenfisch

    Lol, saldieren kannst es selber. einfach alles bis auf 0.- weg transferieren und dann sein lassen, ist ja eh gratis. wo ist das problem? Was will YUH denn bitte wissen?
    Nutze es auch seit 8 monaten. bank ist bank, die wollen immer viel wissen. Hast du was zu verbergen?

    Hänael
    Gast
    Hänael
    vor 2 Monate
    Antwort auf  john

    Man muss es ja weg haben, damit man es später wieder eröffnen kann.

    Falls sie es nicht selber schliessen, einfach einmal anrufen und die Adresse auf USA ändern, dann geht immer alles sehr schnell.

    kaeptnboris
    Points: 1088
    vor 2 Monate
    Antwort auf  Hänael

    Ja, wenn man dann aber beim selben Institut wieder was eroeffnen will, kanns dann dafuer etwas laenger werden…

    DCH36
    Plappergei
    Schon an über 1000 Tagen Preispirat besucht
    Points: 7107
    vor 2 Monate
    Antwort auf  john

    Die Idee alles auf Null setzen könnte und nicht mehr nutzen könnte sich als Eigentor erweisen.

    Denn irgendwann wird der Computer merken, dass lange nichts mehr war mit dem Konto und wird die Abklärung wegen “Nachrichtenloser Vermögen” in Bewegung setzen. Und das kann dann richtig teuer werden.

    Daher Bankbeziehungen nicht jahrelang ungenutzt lassen – sondern immer richtig saldieren, mit Bestätigung.

    Rick
    Plappergei
    Schon an über 1000 Tagen Preispirat besucht
    Points: 3391
    vor 2 Monate
    Antwort auf  john

    Ausserdem willst du ja das Konto nicht ewig in der Steuererklärung deklarieren…👀

    Index
    Points: 607
    vor 2 Monate
    Antwort auf  john

    John, erstelle dir ein Konto, statt anonym wilde Aussagen zu tätigen. Yuh verlangt unter anderem Daten zum Arbeitgeber, den ausgeübten Beruf und Tätigkeit, ob man eine Vorgesetztenfunktion hat und teilweise auch das Jahresgehalt. Mir hat man deswegen bereits zweimal eine Anfrage geschickt, obwohl ich die Daten bereits bei der ersten Anfrage vollständig übermittelt habe.

    Die zweite Anfrage habe ich nun ignoriert, worauf Yuh mir mit Sperrung des Kontos und der Karte gedroht hat. Ich habe schliesslich ein Konto bei NEON eröffnet und all mein Geld transferiert. Wenige Tage später hat Yuh tatsächlich alles gesperrt. Zahlungseingänge u. Ausgänge sowie die Karte.

    Bis auf das Mutterunternehmen von Yuh, die PostFinance, habe ich sowas von noch keiner anderen Bank gehört. PostFinance ist letztendlich aber zurückgerudert, nachdem es in den Medien publik wurde.
    https://www.srf.ch/sendungen/kassensturz-espresso/espresso/umstrittenes-datensammeln-muss-die-postfinance-den-lohn-von-allen-kunden-kennen

    Zuletzt bearbeitet vor 2 Monate von Index
    Fuchs_Mc_Wolke
    Points: 958
    vor 2 Monate
    Antwort auf  Tintenfisch

    Also, abgesehen von den obligatorischen Angaben wie US-Person, Adresse etc., die jede Bank abfragt, fragen die nichts. Weiss nicht, was du meinst.

    shadow2209
    Schon an über 1000 Tagen Preispirat besucht
    Points: 1713
    vor 2 Monate
    Antwort auf  Fuchs_Mc_Wolke

    Wenn man etwas mehr Geld liegen hat wollen sie wissen woher, wer dein Arbeitgeber ist und so Spässe

    Le_Solutionneur
    Points: 691
    vor 2 Monate
    Antwort auf  shadow2209

    > The Yuh app has an eagle eye for details and noticed that you have recently reached a certain level of funds or investments on your account. For legal reasons, we must play the stern civil servant now because we need you to provide us with some more information related to the source of your money, your professional activities and planned investments.

    > Please answer our questions within the next 30 days by opening the Yuh app and following the instructions on the home screen. Passed this delay and for legal reasons, we will unfortunately be obliged to block all incoming and outgoing payments until you provide us with the additional information mentioned above.

    DCH36
    Plappergei
    Schon an über 1000 Tagen Preispirat besucht
    Points: 7107
    vor 2 Monate
    Antwort auf  Le_Solutionneur

    Ja, solche Texte sind hässlich und ich rege mich auch immer wieder auf. Tönt so erpresserisch. Ist es auch.

    Aber in den heutigen Zeiten und den strengen Anforderungen der Geldwäschereiverhinderung läuft das bei allen Banken so. Ich weiss nicht wie hoch der Betrag ist – aber irgendwann triggered über all der Computer und schlägt Alarm.

    Vielleicht findest Du auf Zypern oder in Delaware noch eine Bank ohne diese Überwachung. Ansonsten muss man damit leben.

    Index
    Points: 607
    vor 2 Monate
    Antwort auf  DCH36

    Es gibt gesetzliche Vorgaben, nach denen eine Bank zwecks Geldwäschegesetz Fragen stellen muss. Yuh stellt bereits viel früher Fragen, ohne dass die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sind, um Daten zu sammeln und begründen es mit: “eigenen – internen, nicht öffentlichen Kriterien”

    Ich weiss es zu 100%, denn ich habe die Anfragen seitens Yuh bereits zweimal erhalten und ich falle mit meinem Guthaben und Zahlungseingängen nicht unter die gesetzlichen Vorgaben

    Zuletzt bearbeitet vor 2 Monate von Index
    M.w.
    Gast
    M.w.
    vor 2 Monate
    Antwort auf  Le_Solutionneur

    Das wären dann die Heldwäscherei-Gesetze, die gelten aber für alle Banken. KYC ( know you customer). Die Banken müssen wissen, woher das Geld kommt.

    XonicPirate
    Plappergei
    Points: 4688
    vor 2 Monate
    Antwort auf  M.w.

    Witzig, machst sonst keine andere Bank.. 😉

    Index
    Points: 607
    vor 2 Monate
    Antwort auf  XonicPirate

    Richtig. Macht auch keine andere Bank. Yuh macht es aus eigenem Interesse, um Daten zu sammeln auf Grundlage (ihrer eigenen Aussage nach) “eigenen – internen, nicht öffentlichen Kriterien”

    Hänael
    Gast
    Hänael
    vor 2 Monate
    Antwort auf  shadow2209

    Ja. Und einiges mehr. Selbst, wenn das Geld von PostFinance selber rüber kommt.

    DCH36
    Plappergei
    Schon an über 1000 Tagen Preispirat besucht
    Points: 7107
    vor 2 Monate
    Antwort auf  Hänael

    Is ja klar – die erhalten ja nur Dein Geld. Aber nicht alle Angaben von der PF, daher muss sich Yuh selber schlau machen.

    Index
    Points: 607
    vor 2 Monate
    Antwort auf  DCH36

    Informiere dich bitte übers Geldwäschegesetz und versuch hier nicht das korrupte Vorgehen von Yuh zu rechtfertigen. Sie missbrauchen das Geldwäschegesetz, um Daten ihrer Kunden zu sammeln. Eine Rechtslage für ihr Vorgehen besteht nicht. Meine Kontosperrung haben sie selbstständig wieder aufgehen. Eben, weil ihnen die rechtliche Grundlage dazu fehlt.

    herbert
    Gast
    herbert
    vor 2 Monate
    Antwort auf  shadow2209

    Geldwäschereigesetz

    Fen
    Points: 2250
    Fen
    vor 2 Monate
    Antwort auf  shadow2209

    Völlig normal, heutzutage werden Fintechs extrem zur Geldwäsche genutzt. V. a. wird versucht mit vielen kleinen Konten gesamthaft Millionen zu waschen. Und da dort häufig keine ausgebildeten Bänker arbeiten, sondern sonst irgendwelche Callcenter-Agenten muss die Kontrolle etwas schärfer sein…

    Index
    Points: 607
    vor 2 Monate
    Antwort auf  Fuchs_Mc_Wolke

    Doch, tun sie… Fragen zum Arbeitgeber, zum Beruf, der eigenen Position, Vorgesetztenfunktion, dem Gehalt usw… bei mir bereits zweimal innerhalb von 6 Monaten, obwohl ich die erste Anfrage vollständig übermittelt habe.

    Wenn du die Fragen nicht beantwortest, sperren sie dein Konto und deine Karte.

    Screenshot-2023-11-23-184525-1700762613.1206.png
    Zuletzt bearbeitet vor 2 Monate von Index
    r0m3
    Points: 1959
    vor 2 Monate

    Was gibts für Bestandskunden? 🙂

    Index
    Points: 607
    vor 2 Monate

    Yuh missachtet die Privatsphäre seiner Kunden sowie den Datenschutz. Mit scheinheiligen Ausreden zwecks Geldwäsche verlangen sie Daten vom Arbeitgeber, den ausgeübten Beruf und Tätigkeit, ob man eine Vorgesetztenfunktion hat und teilweise auch das Jahresgehalt. Bei mir bereits 2 mal innerhalb von 6 Monaten, obwohl ich bei der ersten Anfrage bereits alle Angaben gemacht habe.

    Gibt man die Daten nicht raus, wird mit der Sperrung des Kontos und der Kreditkarte gedroht. Mein Konto wurde, nachdem ich die Daten bei der zweiten Anfrage nicht erneut an Yuh gesendet habe, schliesslich gesperrt, Ich weiss nicht, ob ihnen aufgefallen ist, dass mein Konto bereits leergeräumt war oder dass ihnen die rechtliche Grundlage für die Sperrung fehlte. Jedenfalls haben sie die Sperrung ca. 8 Stunden später wieder aufgehoben, obwohl ich sie nicht darum gebeten habe und auch die von ihnen gewünschten Daten nicht an sie übermittelt habe.

    Ähnliches hat das Mutterunternehmen PostFinance probiert, ist aber zurückgerudert, nachdem es in den Medien publik wurde.
    https://www.srf.ch/sendungen/kassensturz-espresso/espresso/umstrittenes-datensammeln-muss-die-postfinance-den-lohn-von-allen-kunden-kennen

    Geht lieber zu NEON. Die haben mich bezüglich meiner Einzahlungen, meines Gehalts und meines Arbeitgebers noch nicht befragt.

    Screenshot-2023-11-23-184525-1700762613.1206.png
    Zuletzt bearbeitet vor 2 Monate von Index
    Pance1
    Points: -41
    vor 2 Monate

    Hallo zusammen, innerhalb von wie viele Tage bekommt man die Gutschrift von CHF 50? Oder soll man den Code in dem App selber angeben?

    freddy1786
    Points: 1881
    vor 1 Monat
    Antwort auf  Pance1

    Ich habe die 75 franken innert ein paar Tagen erhalten – die Eröffnung war vereinfacht, weil ich schon ein Postfinance Konto habe

    Preispirat
    Neuen Preispirat Account erstellen
    Passwort zurücksetzen