2x 4.8kg Nassfutter für nur 24.95 Franken bei Jumbo & Coop (Abholung) – 26 Rappen pro 100g Päckli

2x 4.8kg Nassfutter für nur 24.95 Franken bei Jumbo & Coop (Abholung) – 26 Rappen pro 100g Päckli

CHF 24.90 Zum Deal
3

Bei Jumbo gibt’s aktuell wieder ein sehr interessantes Angebot für Katzenhalter. Ihr könnt euch 2 Stück des 48x100g Katzenfutter-Pack der Eigenmarke Coop Qualité & Prix mit 4 verschiedenen Geschmackssorten für nur 24.90 Franken sichern und zahlt so am Schluss gerade einmal 26 Rappen pro Katzenmahlzeit – ein ausserordentlich tiefer Preis, selbst für Noname-Nahrung!

Beachtet, dass das Angebot nur noch auf Abholung möglich ist, da es für die Lieferung nach Hause keinen Bestand mehr hat.

Es sind aber noch viele Filialen auswählbar, welche mehr als 2 Stück haben. Am besten kauft ihr das Ganze auch gleich online ein, damit ihr nicht vor Ort mit leeren Händen steht weil jemand anderes schneller war 😉

Falls ihr keine Katzen habt aber eine gute Tat vollbringen wollt, könnt ihr diese auch z.B. einem Tierheim spenden gehen. Die haben sicher viel Freude daran.

Man könnte jetzt argumentieren, dass es das 24x100g Pack günstiger gibt. Da scheinen die Inhaltsstoffe aber etwas weniger “gut” zu sein. Evtl. passt es mehr Katzen auch geschmacklich weniger, aber dazu müsste man wohl eine Studie machen 😀

×







    Deal melden
    Abonnieren
    Benachrichtigung über
    guest
    34 Kommentare
    bestbewertete
    neuste älteste
    Inline Feedbacks
    View all comments
    SONNIK
    vor 6 Tage

    Bitte kauft diesen Müll nicht.

    adm.mil
    vor 6 Tage
    Antwort auf  SONNIK

    Weshalb soll dass Müll sein?

    Muelli
    vor 6 Tage

    Fleisch und tierische Nebenprodukte nur 8%.
    Und der Rest?
    Pflanzliche Nebenprodukte vermutlich wie Weizen, Rübenschnitzel, Gerste, Mais usw?

    Sorry, das würde ich meinen Katzen nie füttern.
    Ich füttere meine Katzen Katzenfutter mit einen Fleischanteil von mindestens 70 Prozent.
    Dafür bezahle ich auch gerne mehr.

    CrAnkLegend
    Admin
    vor 6 Tage
    Antwort auf  Muelli

    Steht doch: 82% Feuchtegehalt (also Wasser), damit verbleiben etwas mehr als 3% Rest (wenn man Asche und Faser ebenfalls mitrechnet).

    Zuletzt bearbeitet vor 6 Tage von CrAnkLegend
    Muelli
    vor 6 Tage
    Antwort auf  CrAnkLegend

    Nein bei der Zusammensetzung steht 8% Fleischanteil rechts davon.
    Es steht aber nicht wieviel % Pflanzliche Nebenprodukte.
    Vermutlich aus gutem Grund. 😛
    Wenn es aus 82% Wasser und aus 8% Fleisch bestehen würde dann könnte man es trinken 😎

    Zuletzt bearbeitet vor 6 Tage von Muelli
    CrAnkLegend
    Admin
    vor 6 Tage
    Antwort auf  Muelli

    Das Fleisch ist saftig, die “Sauce” enthält ebenfalls viel Wasser. Es muss nicht Wasser sein, sondern H2O in irgendeiner Form. Das Nassfutter hier eignet sich sicherlich nicht für Diabetiker-Katzen, aber ganz verteufeln würde ich es auch nicht.

    Muelli
    vor 6 Tage
    Antwort auf  CrAnkLegend

    Ich würde es trotzdem nicht meinen Katzen füttern
    8% Fleischanteil ist einfach zu wenig.
    Katzen sind Fleischfresser und keine Pflanzenfresser.
    Schade steht keine Prozentangabe bei den pflanzlichen Nebenprodukten.

    CrAnkLegend
    Admin
    vor 6 Tage
    Antwort auf  Muelli

    Wenn man es auf die Trockenmasse runterrechnet sind es eher 44% Fleisch, 25% Fett und 10% Mineralien. Der Rest wäre dann Balaststoffe & Kohlenhydrate. Das Verhältnis Fleisch zu “pflanzliche Nebenprodukte” wird wohl bei ca. 8:3 liegen

    Zuletzt bearbeitet vor 6 Tage von CrAnkLegend
    Muelli
    vor 5 Tage
    Antwort auf  CrAnkLegend

    Die Zusammensetzung gilt für das ganze Produkt.
    Die Katze frisst ja nicht nur die Trockenmasse sondern das ganze Produkt. 😛

    CrAnkLegend
    Admin
    vor 5 Tage
    Antwort auf  Muelli

    Eben, dann ist der Anteil der “pflanzlichen Nebenprodukte” irgendwo bei 3% 😀

    Muelli
    vor 5 Tage
    Antwort auf  CrAnkLegend

    Es gibt Leute wie mir die füttern ihre Katzen nicht mit Gluten wie Weizen und anderen pflanzlichen Nebenprodukten.
    Sie füttern ihre Katzen mit einem möglichst hohen Fleischanteil.

    Anderen Katzenbesitzern ist das egal.

    Lassen wir es einfach dabei. 😉
    Von meiner Seite kommt nichts mehr.

    Zuletzt bearbeitet vor 5 Tage von Muelli
    simonsays
    vor 5 Tage
    Antwort auf  Muelli

    Auch 8% Fleischanteil ist sehr wenig.
    Man bekommt halt, was man bezahlt.
    15% Fleischanteil sollte Minimum drin sein.

    Perceval
    vor 6 Tage
    Antwort auf  Muelli

    Eine Tomate hat etwa 95 % Wasseranteile, Gurke ebenso… Die trinke ich auch nicht, vielleicht ausschlürfen 😃

    Zuletzt bearbeitet vor 6 Tage von Perceval
    simonsays
    vor 5 Tage
    Antwort auf  Perceval

    Ich schreibe, damit ich etwas geschrieben habe.
    Danke.

    orakel
    Gast
    orakel
    vor 5 Tage
    Antwort auf  simonsays

    Bitte 😉

    weichkaese
    Gast
    weichkaese
    vor 5 Tage

    Da hier viele den geringen Fleischanteil kritisieren, welches Gelee-Katzenfutter ist eure Meinung nach gut und auch bezahlbar?

    Muelli
    vor 5 Tage
    Antwort auf  weichkaese

    Ich möchte hier keine Werbung machen für Katzenfutter.
    Bei Zooplus gibt es aber eine grosse Auswahl an Futter mit hohem Fleischanteil und auch Getreidefrei.
    Es ist auch ratsam, Bewertungen und Erfahrungsberichte von anderen Katzenbesitzern zu lesen.
    Leider hast du nur Gaststatus, deshalb kann ich dir leider kein PN schreiben.

    makrom
    vor 5 Tage
    Antwort auf  weichkaese

    Ich würde mich zu solchen tiermedizinischen Themen definitiv eher von einem einschlägigen Veterinär beraten lassen als sich in Kommentaren von solchen Internet-Plattformen zu informieren, da viele Leute dazu neigen ihr Bauchgefühl als qualifiziertes Wissen zu kommunizieren.
    Der Fleischanteil alleine sagt recht wenig über die ernährungsphysiologische Qualität aus, wichtig ist vor allem die richtige Komposition an Inhaltsstoffen (tierisches Eiweiss, Taurin, Vitamine, Mineralstoffe, Fettsäuren etc).
    Das vmtl. grösste ernährungsbedingte Gesundheitsproblem bei Hauskatzen sind aber ohnehin Harnwegserkrankungen, die in einem starken Zusammenhang zu einer zu geringen Flüssigkeitsaufnahme stehen.

    Zuletzt bearbeitet vor 5 Tage von makrom
    Muelli
    vor 5 Tage
    Antwort auf  makrom

    Meine Tierklinik hat mir zu einem hohen Fleischanteil und wenig Getreide geraten.
    Ich habe das nicht nur so aus dem Internet. 👍
    Sicherlich ist der richtige Vitamine, Mineralstoff und Tauringehalt auch sehr wichtig.
    Da hast du recht.

    Einer zu geringen Flüssigkeitsaufnahme kann man sehr gut entgegensteuern.
    Indem man den Wassernapf nicht neben dem Futternapf hinstellt, was viele Katzenbesitzer falsch machen.
    Dann sollte man mehrere Wassernäpfe verteilt in der Wohnung aufstellen.
    Was bei mir sehr gut geholfen hat sind Trinkbrunnen.
    Seit dem ich die besitze, trinken die Katze und die zwei Kitten viel mehr.
    Das ersehe ich schon am Inhalt der vier Katzenklos. 😉

    Zuletzt bearbeitet vor 5 Tage von Muelli
    makrom
    vor 5 Tage
    Antwort auf  Muelli

    Und die haben sich wirklich zu einer derart pauschalen Empfehlung hinreissen lassen?
    Prinzipiell kann man Katzen heutzutage sogar vegan ernähren, sofern die Zusatzstoffe passen. Empfehlenswert ist es zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht unbedingt, aber das liegt vor allem daran, dass die Aufnahme zu wenig erforscht ist.
    Das soll natürlich auch nicht heissen, dass Fleisch schlecht ist, es ist generell ein guter Lieferant von tierischem Eiweiss, von dem Katzen relativ viel benötigen. Aber das typische Schlachtvieh hat ganz andere Nährwerte als kleinen Nagetieren und Vögel, die mit Haut und Haaren (und Federn…) verzehrt werden.
    Davon abgesehen, die Ernährung ist einer der Hauptfaktoren, weshalb Katzen in Gefangenschaft deutlich älter werden als in freier Wildbahn, da die Natur nur bedingt die ideale Ernährung liefert.

    Muelli
    vor 5 Tage
    Antwort auf  makrom

    Vegane Ernährung ist in vielen Augen, und auch in meinen, Tierquälerei. Punkt.
    Katzen sind Fleischfresser und keine Pflanzenfresser.

    Katzen können in Freiheit vor allem auch verletzt werden bei Revierkämpfen, bei Kämpfen mit Wildtieren, überfahren werden im Strassenverkehr und sterben auch an mehr Krankheiten als in Wohnungshaltung.

    Und jetzt gucke ich den Fussballmatch weiter, sorry 😎
    Hopp Frankreich

    Zuletzt bearbeitet vor 5 Tage von Muelli
    simonsays
    vor 5 Tage
    Antwort auf  Muelli

    Nicht ganz korrekt: Katzen essen auch Pflanzen 😉 (zwar nicht zur Kalorienaufnahme, aber ohne das Gras wären sie bald krank).

    Zum Thema vegan ernähren von Katzen gibt es nicht viel zu sagen. Für mich grenzt es an Sadismus, wenn jemand eine Katze einsperrt und sie entgegen ihrem Naturell ernährt.

    Muelli
    vor 5 Tage
    Antwort auf  simonsays

    Ich habe Wohnungskatzen und finde nicht das dies an Sadismus grenzt.
    Meine (grosse) Wohnung sieht so aus, als das ich bei den Katzen wohne und nicht umgekehrt.
    Sie dürfen in jedes Zimmer, auch aufs Bett.
    Vier Katzenbäume, zwei Kletterwände und ein grosser eingenetzter Balkon komplettieren die Katzenlandschaft.
    Leider gestattet eine Hauptstrasse in der Nähe kein Freigang.
    Es sind schon vier Katzen in der Zeit, wo ich hier wohne, überfahren worden.
    Ich arbeite von zuhause aus und habe genug Zeit, um mit der Katze und den Kitten zu spielen.
    Man muss auch immer wieder etwas Neues bieten, damit es ihnen nicht langweilig wird.

    Nachtrag:
    Katzengras bekommen sie natürlich auch. 😉

    Zuletzt bearbeitet vor 5 Tage von Muelli
    simonsays
    vor 5 Tage
    Antwort auf  makrom

    Es ist allgemein bekannt, dass Billigprodukte im Bereich Katzennahrung Schrott sind (Nass- wie Trockenfutter), dafür brauchst du keinen Veterinär zu bemühen.

    makrom
    vor 5 Tage
    Antwort auf  simonsays

    Na ja, eine Ex-Freundin von mir ist Gas­t­ro­en­te­ro­lo­gin für Kleintiere an einem Uni-Spital und hatte für unsere Katzen u. a. das Feuchtfutter von Lidl gekauft, was sich jetzt ja nicht unbedingt durch den besonders hohen Preis auszeichnete.
    Inwiefern sich daraus eine allgemeingültige Empfehlung ableiten lässt, kann ich nicht beurteilen, aber dass Billig generell schlecht sei, klingt eher nach “Wissen” als nach Wissen.

    Muelli
    vor 5 Tage
    Antwort auf  makrom

    Da hast du recht:
    Lidl beeindruckt dauerhaft mit seinen Tierfutter-Produkten der Lidl-Eigenmarken „Orlando“ und „Coshida“, die seit Jahren bei Stiftung Warentest mit „sehr gut“ und „gut“ abschneiden.
    Pure Taste von Coshida weist einen Fleischanteil von gut 63% auf. 👍👍

    Nachtrag:
    Getreidefreie Rezeptur, ohne Zusatz von Zucker, ohne Zusatz von Konservierungsmitteln, Aroma- und Farbstoffen.

    Ich glaube ich kaufe mir dieses Futter mal für die Katze. 😹
    Mal gucken ob sie es frisst.

    Deine Ex weiss was gut und günstig ist.

    Zuletzt bearbeitet vor 5 Tage von Muelli
    simonsays
    vor 5 Tage
    Antwort auf  Muelli

    “Ex-Freundin” vs. Kassensturz: https://www.srf.ch/sendungen/kassensturz-espresso/katzenfutter-im-labor-jedes-zweite-ist-ungesund

    Wem traue ich wohl mehr…?

    Muelli
    vor 5 Tage
    Antwort auf  simonsays

    Der Kassensturztest ist von 2017 und betrifft nicht das Pure Taste Futter von Coshida, sondern das damalige Coshida “mit Poulet in Sauce”.
    Das Pure Taste von Coshida wurde von Stiftung Warentest als sehr gut bewertet.
    Bitte Gleiches mit Gleichem vergleichen.

    Zuletzt bearbeitet vor 5 Tage von Muelli
    simonsays
    vor 5 Tage
    Antwort auf  Muelli

    Ich habe einen Testbericht vorgelegt, der beweist, dass billiges Katzenfutter schlechter abschneidet als teureres.

    Es ging nicht um einen Lidl-Vergleich.

    Muelli
    vor 5 Tage
    Antwort auf  simonsays

    Das Futter Pure Taste von Coshida beweist das Gegenteil.
    Es ist günstig, hat einen hohen Fleischanteil, kein Getreide und wird als sehr gut bewertet.

    Zudem hat der Kassensturz hauptsächlich das Katzenfutter anhand der Menge und Zusammensetzung Mineralien, Vitaminen, Spurenelemente, Nährstoffe getestet.

    Aber nicht auf Fleischanteil, Konservierungsstoffe, Getreide, Aroma und Farbstoffe.

    Beim zweiten Platz: Felix “So gut wie es aussieht” Geleehat es z.B. verschiedene Zucker drin.
    Sowas hat in Katzenfutter nichts zu suchen.

    LeChuck
    vor 5 Tage
    Antwort auf  simonsays

    Der Ex – hab sie letzte Nacht noch nach Futter für die Pussy gefragt.

    makrom
    vor 5 Tage
    Antwort auf  simonsays

    Du denkst wirklich, weil da eine Sorte getestet wurde, könnte man solch pauschale Rückschlüsse ziehen?
    Aber mein Punkt war ohnehin nicht, dass ich hier um irgendeine Deutungshoheit im Internet ringen wollte, man darf meine Kommentare gerne genau so skeptisch einordnen. Ich würde nur stark davon abraten, sich an undifferenzierten Meinungen von irgendwelchen Leuten im Internet zu orientieren.
    Der durchschnittliche Facharzt hat einen Bildungsweg von ca. 12 Jahren, was halt schon ein bisschen mehr aussagt als jemand, der mal irgendeinen Artikel gelesen und halb verstanden hat.

    simonsays
    vor 5 Tage
    Antwort auf  makrom

    Lies den Kassensturz Beitrag nochmals durch, Danke.

    Was der Bildungsweg eines Facharztes damit zu tun hat verstehe ich nicht.

    simonsays
    vor 5 Tage
    Antwort auf  weichkaese

    Ab 15% Fleisch ists ok, muss nicht die 80% Luxusvariante sein 😉
    Schau auf die Zusammensetzung des jeweiligen Produktes.
    Die gängigsten Marken sind meiner Meinung nach ok.

    Preispirat
    Neuen Preispirat Account erstellen
    Passwort zurücksetzen