Angebot leider abgelaufen! Jeden Tag findet die Deal-Community neue Angebote. Siehe dir jetzt die neusten Aktionen an...
Wingo Internet Max – Bis zu 10Gbit/s im Swisscom-Netz mit IPv4-Möglichkeit & lebenslangem Rabatt

Wingo Internet Max – Bis zu 10Gbit/s im Swisscom-Netz mit IPv4-Möglichkeit & lebenslangem Rabatt

CHF 49.95 / Mt. CHF 79.- / Mt. -37% Zum Deal
16

Bei Wingo gibt’s aktuell wieder das grösste Internet-Abo, das Wingo Internet Max mit bis zu 10Gbit/s Speed im Swisscom-Netz (Glasfaser schöpft das volle Potenzial aus, im Kupfer-Netz wären bis zu 1Gbit/s möglich) in Aktion für 49.95 Franken pro Monat! Dieser Rabatt gilt lebenslang. Ausserdem könnt ihr für 15 Franken wingo TV mitnehmen und habt so Zugriff auf über 250 TV-Sender, davon über 150 in HD.

Ein grosser Vorteil von Wingo dürfte der Fakt sein, dass man je nach Anschluss einen eigenen Router verwenden kann und auf Anfrage eine öffentliche IPv4-Adresse erhält. Falls ihr euch mit dem Router von Wingo begnügt, erhaltet ihr im Bestfall mit einem modernen Glasfaseranschluss die Internet-Box 4 mit folgenden Vorteilen:

  • Für Glasfaseranschlüsse
  • Internetgeschwindigkeit bis 10 Gbit/s
  • WLAN mit WiFi-6-Standard für 2.4 und 5 GHz
  • Ethernet-Anschluss: 1x 10 Gbit/s und 4x 1 Gbit/s
  • Telefonanschluss (VoIP): 2-Port-FXS, eine Linie möglich mit Wingo, keine DECT-Unterstützung
  • Expertenfunktionen: Über das Webportal der Internet-Box sind weitere Funktionen verfügbar, z. B. SSID, WLAN Passwort, WLAN Kanal, DMZ, Port Forwarding, IPv6, IPv6 Firewall

Alle weiteren Informationen zu den verschiedenen Internet-Boxen bei Wingo findet ihr hier.

Wichtig zu beachten: Die Mindestvertragsdauer beträgt 12 Monate (normalerweise 24 Monate bei anderen Anbietern). Leider fällt die Aktivierung mit 120 Franken etwas kostspielig aus.

Das Angebot gilt nur noch bis zum 21.12.

×







    Deal melden
    Abonnieren
    Benachrichtigung über
    guest
    30 Kommentare
    bestbewertete
    neuste älteste
    Inline Feedbacks
    View all comments
    Tintenfisch
    Points: 4697
    vor 2 Monate

    Bei Kupferkabel Kunden max 500Mbit mit G.fast für 39.95 bei Glasfaser 10Gbit für 49.95. 😵‍💫🤔 was läuft falsch?

    Meut
    Gast
    Meut
    vor 2 Monate

    Lässt sich ein zweiter router hinter dem wingo Router daisy-chainen respektive bridgen?

    mannie
    Points: 1270
    vor 2 Monate
    Antwort auf  Meut

    Der Wingo Router kennt kein Bridge-Modus. Nur ein DMZ lässt sich einrichten.

    Aber du kannst z.B das Nokia Modem einsetzten als Bridge (kostet ca 200.-)

    French
    Points: 1648
    vor 1 Monat

    Hallo Zusammen. Ich habe dieses Abo abgeschlossen und seit heute bei Wingo (vorher Swisscom). Der Start war sehr holprig. Habt ihr auch Probleme? Konkret:

    • Internet schwankt zwischen 50mbits und 200 mbits trotz 10 GB Abo
    • WLAN Box 2 der Swisscom ist gem. Wingo Homepage kompatibel, kriege aber kein Pairing hin.

    Wingo Hotline meinte heute, ich hätte zu viele Geräte angeschlossen… musste lachen.
    Vorher hatte ich Internetbox 3 von Swisscom und nun Internetbox 4 von Wingo.
    Beide Abos 10Gbits und nun soll ich weniger Leistung haben?
    Wingo schickt mir ein neues Kabel und ein Support meldet sich erst am Donnerstag.

    Zur Wlan Box wurde mir gesagt, dass diese nicht kompatibel sei.

    Habt ihr auch so “gute” Erfahrungen mit Wingo?

    VG

    XonicPirate
    Plappergei
    Points: 4688
    vor 14 Tage
    Antwort auf  French

    Die WLAN Box 2 ist kompatibel mit dem Wingo XGS-PON Router, habe ich auch so laufen.

    French
    Points: 1648
    vor 2 Tage
    Antwort auf  XonicPirate

    Danke. Habe es auch hingekriegt. Der Support und die Leistung von Wingo ist aber sehr schlecht. Ende März bin ich wieder bei Swisscom.

    XonicPirate
    Plappergei
    Points: 4688
    vor 1 Tag
    Antwort auf  French

    Kann ich so nicht bestätigen, Wingo Support ist für den tiefen Preis doch sehr gut.

    Oioi
    Points: 51
    vor 2 Monate

    Frage in die Runde:
    Info: Also ich hab noch ein altes “Angebot” für 45.- zu 1GBIT & 5.- CHF TV.
    Bisher konnte ich von den 1GBIT nicht vollumfänglich profitieren- trotz Glasfaserkabel. Ich frage mich, ob es sich daher wirklich lohnt, wenn ich auf dieses Abo umsteige. Die Leistung die dann zu mir in die Wohnung kommt wird sich nicht wirklich verändern oder? (Neubau 10 Jahre alt)
    Danke für euren Input!
    Lg

    hans
    Points: 1626
    vor 2 Monate
    Antwort auf  Oioi

    Bist Du sicher, dass es nicht an Deiner Infrastruktur oder Zielservern liegt? Computer mit Ethernetkabel anschliessen und Geschwindigkeit im Providernetz messen.

    frinton
    Points: 131
    vor 2 Monate

    Liebe Piraten/Experten – ich bin bei Wingo, habe noch ein altes Internet Plus abo (Glasfaser mit bis zu 1 Gbit/s Up- und Download) für 49.- und TV mit 150 Sendern (80 HD) für 5 Fr. (brauche TV aber fast nie). Dazu habe ich die Internetbox 2 – und eigentlich läuft alles soweit ganz ok. Würde sich ein Upgrade auf Intenet Max (und Internetbox 4) lohnen – würde mich ja faktisch 10 Stutz mehr kosten für das TV upgrade (werde wahrscheinlich auch 250 Sender nicht viel mehr brauchen, als 150)… Hat jemand eine Experten Meinung? Wir habe immer mehr Smart Gadgets… wäre das allenfalls ein Grund fürs Upgrade? Bin für sachdienliche Hinweise sehr dankbar.

    Zuletzt bearbeitet vor 2 Monate von frinton
    mannie
    Points: 1270
    vor 2 Monate
    Antwort auf  frinton

    Das 1Gbps Leitung ist eine P2P Leitung. Das 10Gbps ein P2MP. Das heisst, bei 1GBps teilst du die Bandbreite mit niemanden. Bei 10Gbps kann die Bandbreite schwanken.

    Ich habe mit Wingo 10gbps im Schnitt 8.5gbps

    Stiggu
    Schon an über 1000 Tagen Preispirat besucht
    Points: 2318
    vor 1 Monat
    Antwort auf  mannie

    Erreichst du die Geschwindigkeit über Wlan oder Ethernetkabel?

    mannie
    Points: 1270
    vor 1 Monat
    Antwort auf  Stiggu

    Per Kabel. Ich denke ein solche Geschwindigkeit ist mit WLAN noch nicht Möglich

    Stiggu
    Schon an über 1000 Tagen Preispirat besucht
    Points: 2318
    vor 1 Monat
    Antwort auf  mannie

    Und hattest du diese Geschwindigkeit gleich von Beginn weg oder musste sich diese zuerst „einpendeln“? Ich habe auch das 10GB/s Abo, aber im Moment schaff ich nur 1GB/s per Kabel und Wlan. Wingo meint es ist noch zu frisch und in einer Woche sollte mehr drin liegen…

    mannie
    Points: 1270
    vor 1 Monat
    Antwort auf  Stiggu

    Von beginn an. Unterstürzt dein Endgerät (und zwischengeräte) auch 10gbit? Falls du den Wingo Router nützt muss du genau beachten, an welchem Port du anschlisst. Der neuere Wingo Router hat nur ein Port mit 10gbit und der ältere nur ein 2.5gbit.

    Stiggu
    Schon an über 1000 Tagen Preispirat besucht
    Points: 2318
    vor 1 Monat
    Antwort auf  mannie

    Ja die Endgeräte unterstützen die Geschwindigkeit. Habe es mit Kabel auch probiert. Das Kabel steckt im 10Gb/s Anschluss. Weder per Wlan noch per Ethernet geht die Geschwindigkeit über 1.0Gb/s.

    nils8107
    Points: 2844
    vor 2 Monate
    Antwort auf  frinton

    Wenn du kein Hardcore Downloader bist sollte 1Gbits vorig reichen. Smart Gadget brauchen ja praktisch kein traffic…

    Hansi
    Gast
    Hansi
    vor 2 Monate

    Was ist hier der Vorteil zu Salt Glasfaser?
    Dieser beinhaltet ja nicht mal TV, im Gegensatz zu Salt. Dann gibt’s nicht mal Ultra Premium Hardware, im Gegensatz zu Salt wie die Apple 4K Box.

    mannie
    Points: 1270
    vor 2 Monate
    Antwort auf  Hansi

    – Kostenlos ipv4 Adresse
    – Freie Gerätewahl (Moden & Router, muss einfach Swisscom zertifiziert sein)
    – Bessere Peering und je nach Standort noch Latenz/Ping

    XonicPirate
    Plappergei
    Points: 4688
    vor 2 Monate
    Antwort auf  mannie

    “– Freie Gerätewahl (Moden & Router, muss einfach Swisscom zertifiziert sein)”

    Gibt kaum kompatible Modems btw..

    https://www.swisscom.ch/dam/swisscom/en/ws/documents/E_BBCS-Documents/e_bbcs_supporting-documentprovedequipment.pdf

    Aktuell gibt es nur einen Router, der verfügbar und für XGS-PON zugelassen ist: Zyxel AX7501-B0

    Zuletzt bearbeitet vor 2 Monate von XonicPirate
    mannie
    Points: 1270
    vor 2 Monate
    Antwort auf  XonicPirate

    Betrachtung Sache. Ich habe ein Nokia Modem als XGs-PON Konverter und kann irgendein Router einschliessen, in meinem Fall ein Selbstbau…
    Ansonsten gebe ich dir recht, es gibt etwa 2-3Modems und 5-7 Modem/Router die zertifiziert sind

    mannie
    Points: 1270
    vor 2 Monate
    Antwort auf  XonicPirate

    Danke für die Liste… es sind Rund 20Geräte aufgelistet die XGS-PON kompatibel sind 😝

    XonicPirate
    Plappergei
    Points: 4688
    vor 2 Monate
    Antwort auf  mannie

    Ist die Info von der Wingo Seite. 🙂

    mannie
    Points: 1270
    vor 2 Monate
    Antwort auf  mannie

    Wingo hat auch kein CG-NAT/Doppel NAT wie Salt

    patrick
    Gast
    patrick
    vor 2 Monate
    Antwort auf  mannie

    Besseres Peering? Machst Du Witze? Swisscom hat eine restrictive Peering Policy und will Geld von den Peers (Double Paid Peering), Salt hingegen peert offen an am SwissIX!

    mannie
    Points: 1270
    vor 2 Monate
    Antwort auf  patrick

    Die Policy hat auch wenig mit der Leistung zu tun. Fakt ist, das Swisscom über 1200 ipv4 und 50 ipv6 peers hat und Salt nur knappe 60 ipv4/v6 peers hat. (quelle bgp.he.net).

    Laut SwissIX peert nicht offen am SwissIX…

    patrick
    Gast
    patrick
    vor 2 Monate
    Antwort auf  mannie

    Doch, die Policy hat sehr sehr sehr viel mit der Leistung und Performance zu tun.

    Mehr Peers heisst nicht “mehr gut”. Dass Swisscom auf bgp.he.net etc. mehr Peers hat liegt schlicht und einfach daran, dass sie viele Kuden mit BGP Services haben.

    Swisscom ist wie auch ihr bester Kollege, die DTAG, bekannt dafür, die Links zu allen anderen Carrier und insbesondere Content Provider (google mal nach Netflixgate) klein zu halten, damit die Qualität leidet und andere ISPs gezwungen sind, Transit oder Paid Peering bei Swisscom zu kaufen. Was dann wiederum auch auf bgp.he.net erscheint.

    Die Kapazität zu den einzelnen Peers und Transits spielt eine viel grössere Rolle als die Anzahl.

    Salt hat für direkte BGP Sessions eine selective policy, aber direkte Sessions sind i.d.r. nicht notwendig, da sie am Route Server peeren.

    Ein Auszug aus der BGP Table eines Routers am SwissIX:
    ————————
    cr1# show bgp ipv4 regexp ^15796_
    BGP table version is 98701474, local router ID is xxx, vrf id 0
    Default local pref 100, local AS yyyy
    Status codes: s suppressed, d damped, h history, * valid, > best, = multipath,
            i internal, r RIB-failure, S Stale, R Removed
    Nexthop codes: @NNN nexthop’s vrf id, < announce-nh-self
    Origin codes: i – IGP, e – EGP, ? – incomplete
    RPKI validation codes: V valid, I invalid, N Not found

      Network     Next Hop      Metric LocPrf Weight Path
    V*> 51.154.0.0/16  91.206.52.16      200  200   0 15796 i
    V*> 213.55.128.0/17 91.206.52.16      200  200   0 15796 i

    Displayed 2 routes and 4176567 total paths
    ————————
    Davon abgesehen erscheinen auf bgp.he.net nur Peers, die Hurricane Electric in ihren Datenquellen (MRT, RIPE RIS etc) sieht. Gut möglich, dass Swisscom ihre Table direkt an RIPE RIS sendet, Salt jedoch nicht. Denn alleine schon mit den Route Server Peers hätte Salt auch locker >200.

    Alba1509
    Points: 274
    vor 2 Monate

    „Unter dieser Adresse sind keine Dienste verfügbar“ -> mit zwei Adressen probiert, an beiden Orten heute Swisscom, 1 x Glasfaser, 1 x Kupfer. Hä?

    Meut
    Gast
    Meut
    vor 2 Monate

    Kriegt man die ipv4 ip auch mit dem Wingo Router?

    mannie
    Points: 1270
    vor 2 Monate
    Antwort auf  Meut

    Ja

    Preispirat
    Neuen Preispirat Account erstellen
    Passwort zurücksetzen