Angebot leider abgelaufen! Jeden Tag findet die Deal-Community neue Angebote. Siehe dir jetzt die neusten Aktionen an...
Wingo Internet Max – Bis zu 10Gbit/s im Swisscom-Netz mit lebenslangem Rabatt

Wingo Internet Max – Bis zu 10Gbit/s im Swisscom-Netz mit lebenslangem Rabatt

CHF 49.95 / Mt. CHF 79.- / Mt. -37% Zum Deal
8

Nur für kurze Zeit gibt es bei Wingo das Internet-Abo Internet Max mit lebenslangem Rabatt für 49.95 Franken pro Monat!

Update - 2023.06.03Nur noch bis morgen in Aktion!

In diesem Abo seid ihr mit einer maximalen Geschwindigkeit von 10Gbit/s im Swisscom-Glasfasernetz unterwegs! Als Vergleich: Damit könnte man z.B. 1000 Fotos in etwa 4s herunterladen!

Es gilt eine Mindestvertragsdauer von 12 Monaten. Die Aktivierungsgebühren betragen zudem einmalig 120 Franken.

×







    Deal melden
    Abonnieren
    Benachrichtigung über
    guest
    17 Kommentare
    bestbewertete
    neuste älteste
    Inline Feedbacks
    View all comments
    shelter-nod-mustache
    Points: 107
    shelter-nod-mustache(@ythzduybtnpdytgwvvet)
    vor 11 Monate

    Bei WWZ gibt es zur Zeit die 10Gbit/s für 34 Franken: https://www.wwz.ch/de/privatpersonen/telekommunikation/internet

    Allerdings gilt der Rabatt nur für ein Jahr und die Mindestvertraglaufzeit beträgt zwei Jahre.

    Diese zeitlich begrenzten Rabatte sind einfach nur traurig. Das ist doch alles Abzocke! Ich hoffe, Galaxus erweitert sein Portfolio bald mit einem Home-Abo. Diese Branche muss mal ordentlich aufgewühlt werden.

    Alpina32
    Points: 676
    Alpina32(@alpina32)
    vor 11 Monate

    CHF 120 Aktivierungsgebühr? Wahnsinn…

    Le_Solutionneur
    Schon an über 100 Tagen Preispirat besucht
    Points: 1329
    Le_Solutionneur(@le_solutionneur)
    vor 11 Monate

    Is das besser als Salt 10 Gbit? Gleicher Preis

    mannie
    Points: 1375
    mannie(@mannie)
    vor 11 Monate
    Antwort auf  Le_Solutionneur

    Kommt drauf an für was du eine Internet Leitung brauchst.

    Vorteil Wingo:
    – Je nach Standort tiefere Ping
    – öffentliche ipv4 und ipv6
    – Deutlich bessere Peering
    – Du darf ein eigene zugelassene/zertifizierte Modem/Router einsetzen

    Msut
    Gast
    Msut
    vor 11 Monate

    Kriegt man da eine eigene ip?

    CHeasy
    Gast
    CHeasy
    vor 11 Monate
    Antwort auf  Msut

    Nein, keine feste wenn du das meinst

    Msut
    Gast
    Msut
    vor 11 Monate
    Antwort auf  CHeasy

    Nein eher ob man da die Ip auch teilen muss wie bei Salt?

    Die Frage ist ob externe Dienste wie Plex funktionieren?

    ybuech
    Points: 557
    ybuech(@ybuech)
    vor 11 Monate
    Antwort auf  Msut

    Ja bei Wingo kriegst du eine eigene IP aber keine fixe.

    deadst0ck
    Points: 524
    deadst0ck(@deadst0ck)
    vor 11 Monate
    Antwort auf  ybuech

    Mir ist auch nirgends ein Punkt aufgefallen, ob myWingo oder Interfave Router, wodurch man eine Fixe beantragen kann. Vielleicht via Kundendienst? Sollte es möglich sein, so lass es mich wissen. Ich würde mich über eine PN freuen.

    SoniDelToni
    Points: 684
    SoniDelToni(@sonideltoni)
    vor 11 Monate
    Antwort auf  Msut

    Standard bekommst du keine fixe IP zudem bist du hinter einem CG-Nat. Bei bedarf kannst du dich an den Kundendienst wenden und eine eigene IPv6 bekommen. Ob diese sich jeweils ändert kann ich leider nicht beantworten.

    deadst0ck
    Points: 524
    deadst0ck(@deadst0ck)
    vor 11 Monate
    Antwort auf  SoniDelToni

    Via myWingo öffentliche IP aktivierbar.

    mannie
    Points: 1375
    mannie(@mannie)
    vor 11 Monate
    Antwort auf  Msut

    Du kriegst eine öffentliche ipv6. Bei Bedarf auch ein ipv4 ihne zusätzliche Kosten. Ja das Betrieb einer Plex-Server geht problemlos

    mannie
    Points: 1375
    deadst0ck
    Points: 524
    deadst0ck(@deadst0ck)
    vor 11 Monate
    Antwort auf  Msut

    Hättest du eine der beiden Fragen invertiert, so hätte man Up- oder Downvoten können. Da aber die Fragen im Punkt 1 mit nein und im Punkt 2 mit ja beantwortet werden können, ist ein Voting nicht möglich. ;(

    deadst0ck
    Points: 524
    deadst0ck(@deadst0ck)
    vor 11 Monate
    Antwort auf  Msut

    Ich besitze seit kurzem Wingo mit GFast-Technologie. Die öffentliche IP-Adresse muss im Kundenkonto myWingo aktiviert werden. Das Modem geht danach mit LED Weiss nach Rot und dauert in etwa 10-20 Minuten. In jedem Fall nach 20 Minuten das Modem aus- und einschalten, erst dann verschwindet die rote LED. Danach werden im Interface des Routers PortForwarding und DynDNS anwählbar. Die öffentliche IP kann im Interface des Modems nicht altiviert werden, nur via myWingo.

    Ich habe mich auch gegen Yallo auf Koaxialbasis entschieden da gemäss Recherche im Internet nur CGNAT möglich und schlechteres Peering, was sich in der Latenz zeigt. Yallo via Fiber erhält man eine öffentliche IP sowie ist die Latenz einwandfrei.

    Die Latenz mit GFast beträgt auf Servern (CSGO) z.B. in Frankfurt 5ms.

    Tintenfisch
    Points: 5166
    Tintenfisch(@tintenfisch)
    vor 11 Monate
    Antwort auf  deadst0ck

    Kann ich so bestätigen, ich bin jetzt nach einem wechsel von ca. Vier Anbieter bei Wingo angekommen und am besten zufrieden. Leistung und besonders Hardware

    mannie
    Gast
    mannie
    vor 11 Monate
    Antwort auf  deadst0ck

    Ich hatte jahrelang G.Fast Wingo und mit einer Fritzbox 7583 kann man noch ein bisschen mehr aus der Leitung herausholen. Ich hatte etwa 15% mehr Geschwindigkeit (down & up) und der Ping sang um ein paar ms.

    Mit 1Gbps Glasfaser bekam ich einen P2P-Anschluss und konnte die Fritz Box 7583 mit einem Medienkonverter kostengünstig weiter nutzen. 

    Bei 10Gbps bekommt man leider eine P2MP-Verbindung. Der Aufwand ist schon grösser, ein eigenen Modem/Router zu verwenden. Hier merkt man schon das die Leitung mit anderen geteilt wird. Im Moment denke ich darüber nach, weitere 15chf einzusetzen, damit ich eine P2P 10Gbps Verbindung bei init7 haben kann…

    Meiner Meinung nach gibt es für bis zu 50chf/Monat nichts Besseres, wenn man Wert auf gutes Peering, Flexibilität und niedrigen Ping legt. Die mitgelieferte Hardware ist eher unterdurchschnittlich, aber im Vergleich zur Konkurrenz kann man sein eigenes Modem/Router verwenden.

    Nachteil Wingo:
    Das TV-Angebot ist im Vergleich zu Salt und Sunrise schlecht. Vor allem die Software auf der Box ist so gar nicht intuitiv.
    Auch die Konfiguration des hauseigenen Routers finde ich schlecht. Sunrise zum Beispiel macht das besser. Technologisch ist die Wingo Router auch etwas veraltet, keine WPA3-Verschlüsselung usw.

    Preispirat
    Neuen Preispirat Account erstellen
    Passwort zurücksetzen