pando by Swisslife – 3a App mit Nachhaltigkeitsfokus: 100 Franken Bonus sichern

pando by Swisslife – 3a App mit Nachhaltigkeitsfokus: 100 Franken Bonus sichern

3aPando
Zum Deal
-27

Doppelt vorsorgen. Für dich und die Umwelt.

Deine neue 3a-App mit Nachhaltigkeitsfokus. Du entscheidest, welche ökologischen Themen dir wichtig sind und mit welcher Anlagestrategie du investieren möchtest. Alles komplett digital und transparent.

Nachhaltig ist nicht gleich nachhaltig.

Umweltfreundliche Anlagen gibt es heute viele. Doch nicht alle haben gleich viel Impact. Bei Pando gibt es zwei Arten von Anlagen in deinem Portfolio:

Nachhaltige ESG-Fonds, die gezielt in Unternehmen investieren, die in Bezug auf Umwelt (Environment), Soziales (Social) und Unternehmensführung (Governance) überdurchschnittlich gut abschneiden.

Besonders nachhaltige Impact-Fonds, mit denen du persönliche Schwerpunkte (Climate, Environment & Biodiversity, Green Buildings & Infrastructure) setzt und gezielt die Nachhaltigkeitsziele der UNO unterstützt.

Mit Pando kannst du bis zu 30% deines Aktienanteils in besonders ökologische Impact-Fonds anlegen. Damit gehen wir einen entscheidenden Schritt weiter als viele andere Anbieter, die unter Nachhaltigkeit “nur” ESG-Fonds verstehen.

Damit gehört Pando zu den 3a-Anbietern mit den strengsten Nachhaltigkeitskriterien.

Zahlen statt leere Worte.

Wir behaupten nicht, dass wir nachhaltig sind, sondern belegen es. In der App siehst du ganz konkret, welche positive Wirkung deine Anlage bereits erzielt hat.

Du erfährst, wie viel vermiedene CO2-Emissionen und wie viel erzeugte erneuerbare Energie deinem Investment zugerechnet werden kann. Um die Zahlen greifbar zu machen, haben wir sie in alltägliche Beispiele umgerechnet.

160 Jahre Expertise in einer App.

Hinter Pando steht Swiss Life. Du profitierst also von Profis, die für dich Fonds aktiv verwalten, damit du deine Vorsorgeziele erreichst.

  • Du legst Schwerpunkte und Strategie fest, wir optimieren deine Anlage laufend.
  • Du zahlst flexibel ein bis zum jährlichen Maximalbetrag.
  • Es gibt keine Mindesteinlage, keinen fixen Vertrag und keine Verpflichtungen.

So profitierst du

Mit Preispirat profitierst du von CHF 100.- Bonus auf deine Ersteinzahlung. So geht’s:

  1. Pando App downloaden und registrieren.
  2. Gutschein-Code «3aPando» in der App eingeben.
  3. Erste Einzahlung von mindestens CHF 100.- tätigen oder eine bereits bestehende Säule 3a zu Pando transferieren.
  4. Von einem CHF 100.- Bonus profitieren (Gutschrift erfolgt innerhalb von vier Wochen)
Die Gutschriften finden einmal im Monat statt und es werden nur Ersteinzahlungen über CHF 100 berücksichtigt, d.h. jede Person kann maximal einen Gutschein-Code einlösen. Dieser ist nicht kumulierbar mit anderen Gutschein-Codes. Gutschriften stellen steuerbares Einkommen dar und dürfen den Maximalbetrag nicht übersteigen. Zahlst du für 2022 den Maximalbetrag ein, wird dir der Betrag von CHF 100 im nächsten Jahr gutgeschrieben. Im Falle einer vorzeitigen Kontosaldierung verfällt der Gutschein.

×







    Deal melden
    Abonnieren
    Benachrichtigung über
    guest
    33 Kommentare
    bestbewertete
    neuste älteste
    Inline Feedbacks
    View all comments
    sonoro
    Points: 506
    vor 2 Monate

    Mit Pauschalgebühren von 0.84 Prozent und Fondskosten von 0.15 Prozent (= Total 0.99%) ist Pando mindestens doppelt so teuer wie Finpension (0.42%), Frankly (0.45%) oder Viac (je nach Strategie bis 0.53%).
    Die 100 Fr. Bonus sind somit schnell aufgefressen.

    Heineken121
    Points: 1391
    vor 2 Monate
    Antwort auf  sonoro

    Gute Übersicht. Ich zahle bei Viac für Nachhaltig 100 0.42%

    SebiK
    Points: 15
    vor 2 Monate
    Antwort auf  Heineken121

    Ich finde bei dieser Strategie interessant, dass über 8% deines Geldes in Nestle investiert wird… Da frage ich mich, was das Wort Nachhaltig darin zu suchen hat. Der Preis ist aber wirklich fair!

    SebiK
    Points: 15
    vor 2 Monate
    Antwort auf  sonoro

    Danke für die Übersicht! Aber man kann ja nicht nur die Preise vergleichen – man muss auch das Produkt (Anlageprodukt und App) vergleichen, nicht? Preis-Leistungsverhältnis… Viac, Frankly und co. bieten ja nur passive Indexanlagen an, welche natürlich kostengünstig sind und nicht extra neu gemacht wurden (so verstehe ich es). Bei Pando verstehe ich es so, dass neue Anlageprodukte gemacht wurden, welche aktiv überwacht werden und dementsprechend auch eine bessere Rendite möglich ist…

    sonoro
    Points: 506
    vor 2 Monate
    Antwort auf  SebiK

    Ob pando ein aktiver Anlagefonds ist, habe ich nicht genau geprüft, aber wenn dem so wäre, dann wäre das eher von Nachteil, als von Vorteil, wie unzählige Studien der letzten Jahre und Jahrzehnte gezeigt haben.

    Moneyland und VZ Vermögenszentrum empfehlen denn auch eher passive als aktive Fonds:

    https://www.moneyland.ch/de/passive-aktive-fonds
    Faustregel: Passiv schlägt aktiv
    Aktiv gemanagte Fonds können sich vor allem dann lohnen, wenn Sie in wenig entwickelte Märkte mit geringer Liquidität investieren möchten. Ansonsten profitieren Sie mit passiven Fonds wie ETF in aller Regel doppelt: sowohl dank der Performance vor Abzug der Kosten als auch den wesentlich günstigeren Gebühren.

    https://www.vermoegenszentrum.ch/wissen/aktive-passive-fonds-vergleich
    Für einen Privatanleger bedeutet das:
    Je mehr aktive Fonds er hält, desto unwahrscheinlicher ist, dass er gegenüber ETF eine Mehrrendite erzielt.
    Je länger er die aktiven Fonds hält, desto unwahrscheinlicher ist, dass er gegenüber ETF eine Mehrrendite erzielt.
    Vor diesem Hintergrund wird klar, dass es sich für Privatanleger nur in Ausnahmefällen lohnen kann, in aktive Anlagefonds zu investieren

    Thaek
    Points: 1756
    vor 2 Monate

    Saldierung kostet CHF 50 gemäss Gebührenordnung. Gibt nur CHF 50 bei Transfer aus dem Gebührengefängnis. Für mich kein Deal.

    Pandit
    Gast
    Pandit
    vor 2 Monate

    Hier in den Kommentaren wird so einiges durcheinandergemischelt. Ob das ein Deal ist oder nicht und für wen geeignet lasse ich dahingestellt.

    1. Bei Pando handelt es sich nicht um ein Versicherungsprodukt, es ist eine reine Sparlösung wie bei (App) Banken im Stile von VIAC, frankly, finpension, etc. Daher ist der Punkt 3a Bank vs. Versicherung hier nicht zutreffend.
    2. Die Gebühren sind rund doppelt so hoch wie bei VIAC, frankly, finpension
    3. Die Nachhaltigkeitsfonds sind nicht das selbe wie ESG-Fonds, die ESG-Fonds sind in Sachen Nachhaltigkeit ein ziemliches Greenwashing (meine Meinung) -> Unterschied Impact vs. ESG-Anlagen.
    4. Man zahlt mindestens CHF 100 ein und bekommt dann weitere CHF 100 auf Pando einbezahlt. Damit diese CHF 100 kein steuerbares Einkommen darstellen und als solches in der Steuererklärung deklariert werden müssten, werden sie nur auf Pando ausbezahlt wenn man noch weniger als das Maximum einbezahlt hat (was aber wohl bei den meisten Leuten nach einer Neueröffnung der Fall sein wird).
    5. Saldierung kostet CHF 50, das ist unschön, durch die CHF 100 kann man damit leben (finde ich).

    Die Überlegung muss aus meiner Sicht sein, ob einem die rund doppelt so hohen Gebühren für die 30% Investitionen in Impact-Fonds wert sind oder nicht. Dementsprechend Deal or No-Deal. Pando und VIAC/frankly sind meiner Meinung nach nicht vom Produkt her nicht 100% vergleichbar.

    Nicolai
    Points: 695
    vor 2 Monate

    Wow, das ist ein teurer Spass😂😂🤑💸🏦💰💶💷💴💲
    Danke für den Hinweis zu den Gebühren, der ist im Bild ja echt klein geraten.

    Zuletzt bearbeitet vor 2 Monate von Nicolai
    6jasht
    Points: 3755
    vor 2 Monate

    Wieso wird der Deal nicht als „sponsored“ deklariert?

    schnaeppchenjaeger94
    Points: 763
    vor 2 Monate

    Die Gebühren sind jenseits von Gut und Böse. Das ist alles andere als ein Deal. Wieso wird das hier gepostet? Wird wohl eine gute Abschlussprovision geben…

    keklmaochloul
    Points: 407
    vor 2 Monate
    Antwort auf  CrAnkLegend

    Und dann einfach auf ein anderes 3a-Konto transferieren? Geht das? Wäre ja der Hammer =)

    ThaneKrios
    Points: 446
    vor 2 Monate
    Antwort auf  CrAnkLegend

    Hmm, bist du sicher, dass dies so funktioniert?”Zahlst du für 2022 den Maximalbetrag ein, wird dir der Betrag von CHF 100 im nächsten Jahr gutgeschrieben.” Klingt für mich so, als müsse man den Maximalbetrag bezahlen, um die CHF 100.00 zu erhalten.

    ThaneKrios
    Points: 446
    vor 2 Monate
    Antwort auf  ThaneKrios

    Ahh, jetzt bin ich selber darauf gekommen. Mein zitierter Satz bezieht sich darauf, dass die CHF 100 nächstes Jahr ausbezahlt werden, sollte man den Maximabetrag bereits eingezahlt haben. Sorry für die Verwirrung!

    schnaeppchenjaeger94
    Points: 763
    vor 2 Monate
    Antwort auf  CrAnkLegend

    “Im Falle einer vorzeitigen Kontosaldierung verfällt der Gutschein.” Was erachtet Swisslife als vorzeitig?

    embe
    Points: 1451
    vor 2 Monate

    Ich verstehe das so:
    Wenn das Konto saldiert wird, bevor der Gutschein ausbezahlt wurde, verfällt der Gutschein bzw. der Anspruch auf die 100 CHF

    nils8107
    Points: 1497
    vor 2 Monate

    Ich bin bei Frankly und grob im Minus…

    Rick
    Points: 2143
    vor 2 Monate
    Antwort auf  nils8107

    Na ja, bei einem Anlagehorizont von 25 – 30 Jahren werden hoffentlich auch mal noch andere Zeiten kommen.

    Nicolai
    Points: 695
    vor 2 Monate

    Oh und Viac4life👍🤩

    ArcherSterling
    Points: 757
    vor 2 Monate

    Wie Hirnverbrannt muss man sein um die Säule 3a bei einer Versicherung zu machen? Dümmer geht es nicht. 3a gehört zu einer Bank.

    M.W.
    Gast
    M.W.
    vor 2 Monate
    Antwort auf  ArcherSterling

    Kommt doch auf die Konditionen an. Die sind hier nicht gut, aber dein Versicherung könnte genau so gute Produkte anbieten. Die Schweizer Banken sind ja durchweg zu teuer. Hypotheken waren zumindest bei Minuszinsen bei Versicherungen günstiger.

    Schnäppli
    Points: 1761
    vor 2 Monate
    Antwort auf  ArcherSterling

    haha also diese Aussage kann ich als dipl Finanzplaner nicht unterstützen. Es gibt Gründe, die ein 3a bei der Versicherung sehr wohl sinnvoll machen, ich könnte aus meinem persönlichen Umfeld eine invalide Person nennen die mit der 3a Banklösung leer ausgegangen ist und wenn sie dies bei der Versicherung gemacht hätte rund 150‘000.- mehr auf seinem Konto hätte mit der versicherten Prämienbefreiung.

    Ich persönlich bin der Meinung, dass kein 3a zu haben ein Fehler ist! Versicherung/Bank ist eine differenzierte Betrachtungsweise, es gibt für beide Lösungen ihre Gründe, aber bitte nennen sie die Leute nicht hirnverbrannt, Danke!

    schnaeppchenjaeger94
    Points: 763
    vor 2 Monate
    Antwort auf  Schnäppli

    Weiss nicht, wo du das gelernt hast, aber alle – ausser natürlich die Versicherung selbst, da die Provisionen auf diesen Produkten sehr hoch sind – raten dazu, das Sparen und die Versicherungen zu trennen. Risikolebensversicherungen gibts für kleines Geld, 3a-Sparlebebsversicherungen sind intransparent und teuer. Diese “zahlen” im Invaliditätsfall i.d.R. einfach die Prämie weiter, “auf dem Konto” hat man da noch gar nichts. Bei reinen Risikolebensversicherungen hingegen schon.

    prancer
    Schon über 300 Kommentare geschrieben
    Schon an über 1000 Tagen Preispirat besucht
    Points: 5672
    vor 2 Monate
    Antwort auf  ArcherSterling

    Argumente hast du auch noch? Oder sind die hirnverbrannt?

    MMFD86
    Points: 3090
    vor 2 Monate

    Hat jmd Erfahrung mit anderen Versicherungsprodukten der Swiss life bezüglich Preis/Leistungsverhältnis? – Danke

    Preispirat
    Neuen Account erstellen
    Passwort zurücksetzen