Online Rabatt Pakete 2022 bei der Post

Online Rabatt Pakete 2022 bei der Post

CHF 5.95 CHF 7.00 -15% Zum Deal
128

Die Post, wo Vereinfachung auch gerne mal kompliziert sein darf 😉

Den guten Teil der Nachricht zuerst. Es bestehen 2022 noch immer Online Rabatte für selbstfrankierte Pakete bei der Post! Man fährt also mit selbstfrankierten Etiketten noch immer günstiger als am Schalter (mit einer Ausnahme).

Update - 2022.07.28Erinnerung für alle, die noch immer zu viel am Schalter bezahlen.

Leider wurden aber die Rabatte “vereinfacht” auf einheitliche 15% Prozent und nicht mehr absolute Frankenbeträge wie letztes Jahr. Diese Anpassung hat zur Folge, dass die Vergünstigungen in den meisten Fällen tiefer sind als im Vorjahr. Eine (nicht aufgeführte) Ausnahme bilden Priority Sendungen bis 10kg, welche gar keinen Rabatt mehr erhalten. Den Grund hierfür erfährt man wohl nur mit Passierschein A38.

Sie profitieren von 15% Rabatt, wenn Sie die Paketetikette mit dem Onlinedienst «Paketetiketten Inland» erstellen oder am Automat My Post 24. Gut zu wissen: Aufgabe von Sperrgut an Automaten nicht möglich. Der Rabatt wird bei PostPac Priority, PostPac Economy, Sperrgut Priority und Sperrgut Economy gewährt.
Die PostDie Post

Die gesamte Vereinfachung nachfolgend in Tabellenform. Das geschulte Auge erkennt, dass der Versand von Kartoffelsäcken insgesamt günstiger wurde:

Wie auch immer, lasst euch von den Zahlen nicht zu sehr ablenken, sonst habt ihr gleich wieder einen Zustellversuch verpasst und einen Abholschein gewonnen, denn auch dieses Jahr gilt:

Lueg da, dein Päckli! – Reingefallen! Ich leg dir nur einen netten Abholschein in den Briefkasten. Etwas Bewegung tut uns allen gut…
Ferdi Wyler - 44 - Pösteler

Sollte etwas falsch sein, lasst es mich wissen…

Passierschein A38

Dieses Video zeigt ungeschnitten die Vor- und Nachteile des Passierscheins A38 auf

×







    Deal melden
    Abonnieren
    Benachrichtigung über
    guest
    42 Kommentare
    bestbewertete
    neuste älteste
    Inline Feedbacks
    View all comments
    go_left
    Über 1000 Likes für Deals erhalten
    Bereits über 50 Deals geposted
    Schon über 300 Kommentare geschrieben
    Points: 4887
    vor 7 Monate

    Deal des Monats 🙂 Danke für die Zusammenstellung!

    grillbude
    Points: 1034
    vor 7 Monate

    Ich Arbeite als Paketbote bei der Schweizerischen Post.

    Wir müssen klingeln und mind. 15sek. warten. Je nach Kunden bsp.: Invalid, Sltersbedingt etc.. sehen wir auf unserem Gerät dass wir warten müssen.

    Aber wir warten bestimmt nicht bei jedem Kunden 2 min bis er Fertig geschissen oder sich geschminkt hat oder änliches. Rechnet aus, pro Paket 2min bei durchschnittlich 250-350 Pakete, dann hätten wir kein Feierabend.

    Es gibt leider Boten unter uns die Einfach klingeln oder garnicht und gleich den Avis-Zettel einwerfen und weg sind, es liegt nicht am Zeitdruck sondern an der Faulheit des Botens.

    Wenn wir die möglichkeit haben und die gegend gut kennen, Deponieren wir die Pakete beim Kunden und werfen einen Zettel im Briefkasten mit dem Vermerk wo es liegt.

    Jimmy
    Points: 304
    vor 7 Monate
    Antwort auf  grillbude

    Das Problem mit dem Zettel hab ich auch nicht. Man kann es ja bei der Post per App so einstellen dass das Paket immer deponiert wird.

    Muelli
    Schon über 300 Kommentare geschrieben
    Schon an über 1000 Tagen Preispirat besucht
    Points: 11406
    vor 7 Monate

    Auch A+ und Einschreiben Briefe sind günstiger wenn man sie selber frankiert über Webstamp. 😉
    Ich mach das schon lange so wenn ich Ansichtskarten verkaufe.
    Das macht viel aus das ganze Jahr über.

    Zuletzt bearbeitet vor 7 Monate von Muelli
    Whoisfoxmulder
    Über 1000 Likes für Deals erhalten
    Schon über 300 Kommentare geschrieben
    Bereits über 50 Deals geposted
    Schon an über 1000 Tagen Preispirat besucht
    Points: 12739
    vor 7 Monate

    Erhalte ich beim Versand von 5 Kartoffelsäcken zusätzlichen Rabatt?

    Mike (der Erste)
    Points: 1026
    vor 18 Tage

    Wer’s mit dem Passierschein A38 versuchen will, hier übrigens das Antragsformular (weisse Formular):
    https://blinry.org/passierschein-a38/passierschein-a38.pdf

    rafy
    Über 1000 Likes für Deals erhalten
    Schon an über 1000 Tagen Preispirat besucht
    Bereits über 50 Deals geposted
    Points: 9225
    vor 7 Monate

    Immer das Gleiche mit der Post… Weniger Briefe? Die Preise steigen. Mehr Pakete? Die Preise steigen… Aber danke für die Info und den Deal. In der Hoffnung, dass es eines Tages einen wirklich freien Markt für gesunden Wettbewerb geben wird. 😉👍

    DJJJ1984
    Points: 1441
    vor 7 Monate
    Antwort auf  rafy

    Du hast Recht, aber wenigstens geben sie mal nicht Corona die Schuld. 🤣🤣🤣

    timothymcgee
    Gast
    timothymcgee
    vor 7 Monate
    Antwort auf  rafy

    Ein Kollege, der bei der Post arbeitet, begründets so:

    Briefe werden weniger, Preise steigen, weil die ganze, mittlerweile zu grosse, Infrastruktur, die wir Steuerzahler ja eigentlich bezahlt haben, weiter gewartet werden muss.

    Bei den Paketen das Gegenteil. Die werden angeblich teurer, weil neue Anlagen gekauft werden müssen, um die Pakete abzufertigen.

    So oder so eine Frechheit. Die Post findet immer wieder neue Begründungen, um Geld einzunehmen und den Kunden abzuzocken. Und ein “Keine Zeitung”-Kleber am Briefkasten wird übrigens auch konsequent ignoriert mit der Begründung, man soll doch beim Absender anrufen und sie abbestellen.

    Muelli
    Schon über 300 Kommentare geschrieben
    Schon an über 1000 Tagen Preispirat besucht
    Points: 11406
    vor 7 Monate
    Antwort auf  timothymcgee

    Keine Zeitung Kleber wurde bei mir auch ignoriert, das stimmt.
    Aber ein grosser Kleber
    “Lieber Pöstler Bodenseenachrichten bitte nicht einwerfen” wird jetzt akzeptiert 😉
    Das ist eigentlich keine Zeitung, sondern eher ein Werbeblatt.

    Zuletzt bearbeitet vor 7 Monate von Muelli
    kaeptnboris
    Points: 512
    vor 18 Tage
    Antwort auf  Muelli

    Na, da würde wohl ein kleiner Exkurs in Geschichte gut tun: Aber gewiss würde praktisch die gesamte Infrastruktur der Post mit Steuergeldern bezahlt. Der Betrieb ist geschichtlich bedingt ineffizient und defizitär. Das gesamte Netz der PTT kommt aus der Monopolzeit und war subventioniert. Seit der Liberalisierung der Post profitiert sie weiterhin vom konzerninternen Quersubventions-Goldesel, der PostFinance. Das wird natürlich beabsichtigt verschleiert und ist im Jahresbericht und in der Konzernrechnung nur schwer lesbar. Jetzt, mit der nach-und-nach Abschaffung des Zahlungsverkehrs verkommt die Post zum Sozialbetrieb für die Arbeitsbeschaffung von benachteiligten Randregionen. Das ist nicht per se falsch: Ich sehe lieber Leute die für das Gehalt auch einen Auftrag zu erfüllen haben, statt der direkten Verteilung von Geld. Faktisch ist das aber das Erhalten von Ineffizienz und ein teurer Luxus den wir uns leisten.
    Für mich soweit okay, weil größtenteils tatsächlich eine qualitativ hochwertige Leistung dahinter steht. Dabei aber von einem seit jeher selbsttragenden Unternehmen zu sprechen ist aber nun wirklich komplett falsch.
    arrh!!

    Muelli
    Schon über 300 Kommentare geschrieben
    Schon an über 1000 Tagen Preispirat besucht
    Points: 11406
    vor 18 Tage
    Antwort auf  kaeptnboris

    ?¿?🤷‍♂️

    Zuletzt bearbeitet vor 18 Tage von Muelli
    Simon
    Gast
    Simon
    vor 7 Monate
    Antwort auf  timothymcgee

    Der Steuerzahler hat zu keiner Zeit auch nur 1 Rappen an die Infrastruktur der Post bezahlt… Erzähl keinen Scheiss ..

    Jimmy
    Points: 304
    vor 7 Monate
    Antwort auf  rafy

    Monopol hat die Post nur bei Briefen mit weniger als 50g. Alles andere war schon immer freie Markt. Man kann ja mit UPS, DPD oder wie die auch immer heissen verschicken

    grillbude
    Points: 1034
    vor 6 Monate
    Antwort auf  rafy

    Schau mal den Unterschied zwischen Die Post, DPD und DHL an. Schau die Autos an. Dann weist du wo das Geld hin fliesst. DPD und DHL fahren kaputte Autos, verdreckt, verbeult herum, die Post wiederum nicht. Wir reinigen die Autos jede Woche, wir kümmern um die Autos. Bei den anderen zwei sind Franchiser die Geld einsacken und sagen die Chauffeure müssen selbst schauen wie die zum eigenen Auto kommen oder die bekommen ein stark Defektes Auto. So ein DHL Kollege. Deswegen kostet die Wartung am Auto… Die mengen an Pakete müssen auch befördert werden, auch das kostet.

    Ich sag so, wer es kostenlos haben möchte, soll er oder sie doch einfach selbst das Paket zustellen.

    1
    Schon über 300 Kommentare geschrieben
    Points: 1906
    1
    vor 18 Tage
    Antwort auf  grillbude

    Mir ist eigentlich egal, mit was für einem Auto mein Paketzusteller fährt. Meinetwegen kann er auch auf einem Esel reiten, wenn es hilft.

    Gurkesalat
    Points: 1151
    vor 15 Tage
    Antwort auf  grillbude

    Die Post ist als Paketdienstleister nachwievor die Nummer 1. DHL und UPS sind ok – ganz übel ist Quicpack und Planzer.

    longjohn
    Points: 610
    vor 7 Monate

    Ist mir zu kompliziert musste aber laut lachen fettes upvote 😂👌🏼

    hadha
    Gast
    hadha
    vor 7 Monate

    Hey Leute! Ich müsste ein kleines Paket unversichert < 1Kg nach Deutschland von Zürich versenden, was is das am günstigten?
    LG

    Banini
    Gast
    Banini
    vor 7 Monate
    Antwort auf  hadha

    Flugtaube die Body Building macht?

    sonoro
    Points: 317
    vor 7 Monate
    Antwort auf  hadha

    Je nach dem, wie schwer es genau ist, kannst du es als “Dokument” (Maxibrief) oder “Kleinware” versenden. Wirklich billig ist aber keine Variante 😉

    https://www.post.ch/de/briefe-versenden/dokumente-ausland/dokumente-international
    https://www.post.ch/de/briefe-versenden/kleinwaren-ausland/kleinwaren-international

    has
    Gast
    has
    vor 7 Monate
    Antwort auf  sonoro

    Danke dir.. 20 CHF ist schon sehr salzig 😀

    White
    Points: 11
    vor 4 Tage

    Nichts neues gibts schon lange

    Charlotte1988
    Points: 97
    vor 7 Tage

    +1😉

    Preispirat
    Neuen Account erstellen
    Passwort zurücksetzen