Angebot leider abgelaufen! Jeden Tag findet die Deal-Community neue Angebote. Siehe dir jetzt die neusten Aktionen an...
500 Gramm spanische Erdbeeren bei Coop

500 Gramm spanische Erdbeeren bei Coop

CHF 1.50 Zum Deal
-15

Bei Coop gibts diese Woche 500 Gramm Erdbeeren aus Spanien zum Aktionspreis von CHF 1.50, das Angebot gilt noch bis zum 2.5.

Hier gibts ausserdem noch ein gutes Erdbeer-Tiramisu-Rezept, passend zum Deal ­čÖé

├Ś







    Deal melden
    Abonnieren
    Benachrichtigung ├╝ber
    guest
    34 Kommentare
    bestbewertete
    neuste ├Ąlteste
    Inline Feedbacks
    View all comments
    XonicPirate
    Plappergei – ├╝ber 100 Kommentare geschrieben
    Schon an ├╝ber 100 Tagen Preispirat besucht
    ├ťber 200 Likes f├╝r Deals erhalten
    Points: 4997
    XonicPirate(@xonicpirate)
    vor 3 Jahre

    Ernsthaft?

    H├Ârt auf den Scheiss zu kaufen! Die schmecken sowieso nicht gut.

    Das wird unter sklaven├Ąhnlichen Bedingungen gepfl├╝ckt und hier wird das abgefeiert?

    Das setzt eine v├Âllig unrealistische Erwartung an die st├Ąndige Verf├╝gbarkeit von Fr├╝chte und Gem├╝se.

    keverin16
    Gast
    keverin16
    vor 3 Jahre
    Antwort auf  XonicPirate

    Ist es wirklich so Dramatisch? Spanien ist ja nicht weit weg und auch kein Drittweltland? Da ist es doch einiges unethischer irgendwelche Markenklamotten zu kaufen die wirklich unter sklaven├Ąhnlichen Bedingungen hergestellt und viel weiter transportiert werden…

    Aarepirat
    Schon an ├╝ber 100 Tagen Preispirat besucht
    Points: 2097
    Aarepirat(@aarepirat)
    vor 3 Jahre
    Antwort auf  keverin16

    Klar, schlechte Bedingungen bei beiden Produktionen (Erdbeeren, Kleider). Bei den Beeren gen├╝gt ein Griff direkt daneben zu den Schweizer Erdbeeren und bei den Klamotten ist es scjo um einiges schwieriger. Finde aber auch, dass man sich bei allem die Gedanken machen muss und nicht nur bei einem Produkt

    Nuclearcity
    Schon an ├╝ber 100 Tagen Preispirat besucht
    ├ťber 200 Likes f├╝r Deals erhalten
    Points: 4129
    Nuclearcity(@freebone)
    vor 3 Jahre
    Antwort auf  keverin16

    https://youtu.be/noOwlWh3PXs

    rate jedem/jeder, diese Sendung anzuschauen zu diesem Thema

    Roebu
    Schon an ├╝ber 100 Tagen Preispirat besucht
    Plappergei – ├╝ber 100 Kommentare geschrieben
    Points: 3039
    Roebu(@roebu)
    vor 3 Jahre
    Antwort auf  XonicPirate

    Na dann geh doch mal nach Otelfingen oder sonst ein Anbaugebiet in der Schweiz und schau dir an, wie hierzulande Fr├╝chte und Gem├╝se geerntet werden.
    Alles Saisoniers aus Osteuropa, die f├╝r einen Hungerlohn hier den ganzen Tag Arbeiten.
    Aber ja, schmecken tun sie tats├Ąchlich nicht.

    XonicPirate
    Plappergei – ├╝ber 100 Kommentare geschrieben
    Schon an ├╝ber 100 Tagen Preispirat besucht
    ├ťber 200 Likes f├╝r Deals erhalten
    Points: 4997
    XonicPirate(@xonicpirate)
    vor 3 Jahre
    Antwort auf  Roebu

    Weiss du was das Geile ist? Da kannst du sie auch selber pfl├╝cken!

    Mit dem Kauf der 1.50CHF Erbeeren unterst├╝tzt du den Hungerlohn auch in der Schweiz, da die Preiserwartung der Konsumenten extrem tief gesetzt wird.
    Wenn dann pl├Âtzlich Schweizer Erdbeeren f├╝r 4-5CHF pro 500g da sind, ist es zu teuer.

    In Spanien wird ein Lohn von 40 Euro pro Tag bezahlt. In der Schweiz liegt der Stundenlohn f├╝r Erntehelfer bei 15CHF oder mehr. Das ist doch ein grosser Unterschied.

    meridiannet
    Schon an ├╝ber 100 Tagen Preispirat besucht
    Plappergei – ├╝ber 100 Kommentare geschrieben
    Points: 778
    meridiannet(@meridiannet)
    vor 3 Jahre
    Antwort auf  XonicPirate

    Die CH Erdbeeren sind eher CHF 6.- und schmecken auch nicht! Ab dem 1. Juni kann ich keine Erdbeeren mehr kaufen. Diese verr├╝ckten Preise bezahle ich nicht.

    david77
    Gast
    Schon an ├╝ber 100 Tagen Preispirat besucht
    Plappergei – ├╝ber 100 Kommentare geschrieben
    Points: -12
    david77
    vor 3 Jahre
    Antwort auf  Roebu

    Das mit dem Hungerlohn mag stimmen, wenn das verdiente Geld danach in der Schweiz ausgegeben wird – wird es aber nicht! Das Geld, und nat├╝rlich auch die Saisoniers, gehen zur├╝ck nach “Osteuropa” und schlussendlich wird das Geld dort ausgegeben und gelangt in deren Wirtschaftskreislauf.

    Ich verstehe das Problem nicht, es ist ja auch niemandem geholfen wenn sie A) zuhause bleiben, W├╝rstchen verkaufen und das BIP marginal steigern, oder ob sie B) in der Schweiz, f├╝r ihr Niveau, derart f├╝rstlich entl├Âhnt werden dass sie sich danach in ihrer Heimat eine Villa bauen k├Ânnen?

    XonicPirate
    Plappergei – ├╝ber 100 Kommentare geschrieben
    Schon an ├╝ber 100 Tagen Preispirat besucht
    ├ťber 200 Likes f├╝r Deals erhalten
    Points: 4997
    XonicPirate(@xonicpirate)
    vor 3 Jahre
    Antwort auf  david77

    Das geht garnicht, da sollen lieber die Spanier f├╝r uns Marrokaner ausnutzen. ­čśÇ

    Roebu
    Schon an ├╝ber 100 Tagen Preispirat besucht
    Plappergei – ├╝ber 100 Kommentare geschrieben
    Points: 3039
    Roebu(@roebu)
    vor 3 Jahre
    Antwort auf  david77

    Naja, nennt man das nicht Ausbeutung?
    Ist das nicht aktuell ein Punkt im Rahmenabkommen mit der EU, bei dem sich die Schweiz wehement gegen Lohndumping wehrt?
    Leuten einen Hungerlohn zahlen, nur weil man weiss, dass sie eh wieder die Schweiz verlassen und man sich nicht um sie k├╝mmern muss.
    Nicht die feine Art… ­čśë

    david77
    Gast
    Schon an ├╝ber 100 Tagen Preispirat besucht
    Plappergei – ├╝ber 100 Kommentare geschrieben
    Points: -12
    david77
    vor 3 Jahre
    Antwort auf  Roebu

    Kannst du nicht lesen oder willst du nicht?
    Der Lebensstandard, die Preise, die L├Âhne und der Big-Mac Index sind bez├╝glich Schweiz <-> Osteuropa um ein vielfaches unterschiedlich. Was ist denn dann bitte “nicht die feine Art”? Wenn ich nach Ungarn in die Ferien gehe, dr├╝cke ich mir ja schliesslich auch den Big-Mac f├╝r $3.50 rein anstatt $7.5? Man kann doch nicht von Ausbeutung sprechen wenn die Gastarbeiter mit diesem Geld in ihrer Heimat ordentlich leben k├Ânnen und ihrer ganzen Familie eine deutlich bessere Bildung erm├Âglichen k├Ânnen als “normale” Osteurop├Ąische Familien die “Zuhause” bleiben?
    Sorry aber ich weiss nicht wie man so Verst├Ąndnis-resistent sein kann…

    Roebu
    Schon an ├╝ber 100 Tagen Preispirat besucht
    Plappergei – ├╝ber 100 Kommentare geschrieben
    Points: 3039
    Roebu(@roebu)
    vor 3 Jahre
    Antwort auf  david77

    Sorry Kollege, du hast deine Sicht und ich meine. Kein Grund pers├Ânlich und beleidigend zu werden.
    Immer sch├Ân cool bleiben…

    david77
    Gast
    Schon an ├╝ber 100 Tagen Preispirat besucht
    Plappergei – ├╝ber 100 Kommentare geschrieben
    Points: -12
    david77
    vor 3 Jahre
    Antwort auf  Roebu

    Ich bin nicht dein Kollege.

    Muelli
    Plappergei – ├╝ber 100 Kommentare geschrieben
    Schon an ├╝ber 100 Tagen Preispirat besucht
    Points: 13241
    Muelli(@muelli)
    vor 3 Jahre

    Also mir schmecken die Thurgauer Erdbeeren aus dem Bodenseegebiet am besten.
    Ich kann warten bis die reif sind ­čśë
    Daf├╝r zahle ich gerne ein wenig mehr, und hole sie direkt beim Bauern.­čśť­čśť

    Zuletzt bearbeitet vor 3 Jahre von Muelli
    tel0852
    Plappergei – ├╝ber 100 Kommentare geschrieben
    Schon an ├╝ber 100 Tagen Preispirat besucht
    ├ťber 200 Likes f├╝r Deals erhalten
    Points: 3720
    tel0852(@tel0852)
    vor 3 Jahre
    Antwort auf  Muelli

    Absolut, schm├Âcked abo auno enet em Seerugg├Ą Super­čĺÜ

    Schmeddes
    Schon an ├╝ber 100 Tagen Preispirat besucht
    ├ťber 200 Likes f├╝r Deals erhalten
    Points: 1813
    Schmeddes(@schmeddes)
    vor 3 Jahre

    Leute, wir sind hier bei PREISpirat. Fairtrade und Co ist ja gut und recht, aber es ist nicht der Sinn und Zweck dieser Community.
    Der Preis f├╝r die Erdbeeren bei Coop ist gut, aktuell g├╝nstiger als die Discounter (z.B. Lidl f├╝r 1.99 CHF). F├╝r mich ein klares Hot.

    tazztone
    Plappergei – ├╝ber 100 Kommentare geschrieben
    ├ťber 200 Likes f├╝r Deals erhalten
    Schon an ├╝ber 100 Tagen Preispirat besucht
    Bereits ├╝ber 30 Deals geposted
    Points: 6807
    tazztone(@tazz)
    vor 3 Jahre
    Antwort auf  Schmeddes

    ich finde das hier in der community noch nice dass jeweils noch konstruktive und kritische Stimmen in den Kommentaren stehen f├╝r zus├Ątzliche Infos

    Schmeddes
    Schon an ├╝ber 100 Tagen Preispirat besucht
    ├ťber 200 Likes f├╝r Deals erhalten
    Points: 1813
    Schmeddes(@schmeddes)
    vor 3 Jahre
    Antwort auf  tazztone

    Ich hab nix gegen kritische Kommentare. Aber die Deal Bewertung muss am Preis ausgerichtet sein. Und der ist gut. Deshalb kann ich nicht nachvollziehen, wenn der Deal cold gevoted wird aus Umweltgr├╝nden.

    Chris
    Schon an ├╝ber 100 Tagen Preispirat besucht
    Points: 498
    Chris(@chris)
    vor 3 Jahre

    Man stelle sich vor, Gem├╝se und Obst aus dem Ausland w├Ąre besser als das aus der Schweiz. Ob es auch eine Diskussion ├╝ber die Arbeitsbedingungen g├Ąbe? Ah nein, Bananen kauft ja auch jeder ­čśë

    XonicPirate
    Plappergei – ├╝ber 100 Kommentare geschrieben
    Schon an ├╝ber 100 Tagen Preispirat besucht
    ├ťber 200 Likes f├╝r Deals erhalten
    Points: 4997
    XonicPirate(@xonicpirate)
    vor 3 Jahre
    Antwort auf  Chris

    Zeig mir Bananen aus der Schweiz und ich kaufe die gerne. ­čśë
    Im Coop gibt es Bananen von den kanarischen Inseln, eine etwas kleinere, aber besser schmeckende Sorte. Die kann ich nur empfehlen.

    Kostet halt 4.- pro kg statt 2.- pro kg.

    kaeptnboris
    Points: 1219
    kaeptnboris(@kaeptnboris)
    vor 3 Jahre

    Erstaunlich, wieviele sich bei den Erdbeeren un das Wohl der Pfluecker sorgen.
    Ob dasselbe fuer die fleissigen Kinderhaende bei billigen Textilien oder fuer die vergifteten Menschen und Tiere beim Abbau seltener Erden fuer die billigen Elektronik bei den Deals gilt? Keine Sorge: Das passiert alles weit weg von uns in Bangladesh, Indonesien, China und Vietnam… Aber was ist mit all den Onlinedeals die so manchem auch den Job in der Schweiz streitig machen? Und den Paketboten, die unsaegliches in zu knapper Zeit leisten muessen um das ganze Zeug herumzukarren?
    Danke, CrAnkLegend jedenfalls fuer das Teilen dieses und anderer so vieler anderer Deals. Lass es Dir nicht verderben!
    Der das Produkt – welches es auch immer sein mag – kauft, soll sich ueberlegen, warum daa jetzt so guenstig ist BEVOR er es kauft.

    bat
    ├ťber 200 Likes f├╝r Deals erhalten
    Plappergei – ├╝ber 100 Kommentare geschrieben
    Bereits ├╝ber 30 Deals geposted
    Schon an ├╝ber 100 Tagen Preispirat besucht
    Points: 8335
    bat(@ruba_cuorii)
    vor 3 Jahre

    Kann mich Xonix anschliessen. Sind v├Âllig geschmackslos und allgemein nicht zu unterst├╝tzen. Ich bin der Versuchung erlegen vor 1-2 Wochen

    chluby
    Schon an ├╝ber 100 Tagen Preispirat besucht
    Points: 1539
    chluby(@chluby)
    vor 3 Jahre
    Antwort auf  bat

    Es geht ja hier nicht darum, wie ein Produkt ist und ob es ethisch ist oder nicht. Denn wenn Ethik ein Kriterium w├Ąre, g├Ąbe es die H├Ąlfte der hier angebotenen Deals nicht. Kommt ja fast alles aus L├Ąndern, welche die Arbeiter/Kinder ausbeuten. Oder zumindest Komponente der Produkte.

    Kurt Henninger
    Gast
    Kurt Henninger
    vor 3 Jahre

    Es w├Ąre sinnvoller lokale Bauern zu unterst├╝tzen und Saisonal einzukaufen.

    grofol
    Points: 824
    grofol(@grofol)
    vor 3 Jahre

    Ich frage mich wie viele, die hier motzen, dann auf wish oder so gehen, um dort was zu bestellen weil es g├╝nstig ist ­čÖé

    und ja auch ich kaufe nur mit Ursprung Schweiz Erdbeeren.

    Hans meier
    Gast
    Hans meier
    vor 3 Jahre

    Wer Gl├╝ck hat sieht vielleicht Greta am pfl├╝cken. Viel Spa├č

    Boo
    Schon an ├╝ber 100 Tagen Preispirat besucht
    ├ťber 200 Likes f├╝r Deals erhalten
    Points: 2626
    Boo(@boo)
    vor 3 Jahre

     ...CrAnkLegend Erdbeere ist nicht gleich Gurke! N├Ąchstes Mal bitte ├╝berlegen wie die Produkte deiner Deals hergestellt werden. :D:D:D Ironie bei Seite, Happy Legend CrAnk!

    Preispirat
    Neuen Preispirat Account erstellen
    Passwort zur├╝cksetzen