Angebot leider abgelaufen! Jeden Tag findet die Deal-Community neue Angebote. Siehe dir jetzt die neusten Aktionen an...
20% auf SumUp Geräte

20% auf SumUp Geräte

CHF 119.- CHF 129.- -8% Zum Deal
2

Hallo Zusammen

Bei Interdiscout gibt es 20% auf SumUp Geräte. Für alle die ein Kartenlesengerät brauchen für ihr Hobbygeschäft, Popup Store, Bar, Barbershop etc ist das sicher ein attraktives Gerät.  Es gibt unterschiedliche Modelle, das SumUp Solo, 3G Kit (mit Bondrucker) sowie das Air Bundle.

Vorteile:

  • geringe Anschaffungskosten im Vgl. zu professionelleren Geräten
  • geringer Transaktionsgebühren
  • akzeptiert alle Karten (auch Postfinance), jedoch  kein Twint.
×







    Deal melden
    Abonnieren
    Benachrichtigung über
    guest
    3 Kommentare
    bestbewertete
    neuste älteste
    Inline Feedbacks
    View all comments
    Timbrit
    Schon an über 100 Tagen Preispirat besucht
    Plappergei – über 100 Kommentare geschrieben
    Über 200 Likes für Deals erhalten
    Bereits über 30 Deals geposted
    Points: 3858
    Timbrit(@timbrit)
    vor 1 Jahr

    SumUp ist fast sympathisch, man lese hier: https://www.republik.ch/2023/02/28/stimmt-so

    Sneax
    Über 200 Likes für Deals erhalten
    Bereits über 30 Deals geposted
    Schon an über 100 Tagen Preispirat besucht
    Plappergei – über 100 Kommentare geschrieben
    Points: 8536
    Sneax(@httpyannis)
    vor 1 Jahr
    Antwort auf  Timbrit

    wo ist das problem? ein trinkgeld bleibt auch eine transaktion

    christian
    Plappergei – über 100 Kommentare geschrieben
    Über 200 Likes für Deals erhalten
    Schon an über 100 Tagen Preispirat besucht
    Bereits über 30 Deals geposted
    Points: 14208
    christian(@christian)
    vor 1 Jahr
    Antwort auf  Timbrit

    Kann das Problem auch nicht nachvollziehen. Natürlich ist es ärgerlich. Aber allein schon der Satz ist entlarvend: “Auf etwas, das gar keinen zusätzlichen Aufwand erfordert?” Ach? Und wenn ich noch ein Bier mehr drinke, was ist dann der Zusatzaufwand für den Zahlungsdienstleister? Wenn man das zu Ende denkt, was ist die Konsequenz? Richtig, dann wären nur noch Flat Fees erlaubt. Der Zahlungsdienstleister hat genau eine Aufgabe: Geld für dich eintreiben. Und dafür verrechnet er Gebühren. Warum sollte es ihn interessieren, was du mit dem Geld machst? Würdest du auch davon ausgehen, dass eine Bank dir ein kostenloses Konto mit kostenlosen Transaktionen anbietet, wenn du ihnen sagst, dass du es nur für Trinkgelder verwendest? Oder als Restaurantbesucher erlässt dir die Bank die Gebühren am Bankomat, wenn du Geld abhebst, dass du der Bedienung als Trinkgeld geben willst?

    Preispirat
    Neuen Preispirat Account erstellen
    Passwort zurücksetzen