frankly: CHF 10 geschenkt (Bestandskunden)

Dealbewertung+15
Zum Deal
FRANKLY123
Dealbewertung+15
Zum Deal
FRANKLY123

Falls ihr bei frankly seid, könnte dieser Gutscheincode von Interesse sein. Sieht nicht personalisiert aus. Hoffe, er funktioniert bei allen.

Dieser Deal stellt keine Empfehlung für die frankly-Produkte dar… 😉

Hier der Text aus der E-Mail von frankly:

Vielen Dank für dein Vertrauen in frankly im 2020. Da du im 2020 den Maximalbetrag eingezahlt oder einen Transfer zu frankly gemacht hast, schenken wir dir wie versprochen einen CHF 10 Gutschein auf deine Gebühren im 2021.

Der Gutschein ist bis zum 31.12.2021einlösbar. Hast du bereits einen anderen Gutschein aktiv, warte bitte bis dieser verfällt und gib ihn danach ein. Im Moment ist leider nur ein aktiver Gutschein möglich.

*
So funktionierts
*
1. Öffne deine frankly App und gehe auf dein Profil

2. Gib den Gutscheincode “FRANKLY123” unter “Gutscheine & Rabatte” ein

3. Aktiviere den Gutschein bis zum 31.12.2021 – dein Gutschein wird nicht automatisch gutgeschrieben.

4. Der Gutschein wird dir automatisch von zukünftigen Gebühren abgezogen – so lange bis dein Gutschein vollständig aufgebraucht ist.

Abonnieren
Benachrichtigung über
guest
26 Kommentare
bestbewertete
neuste älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Sandro
Points: 501
vor 16 Tage

By the way, ich empfehle für 3a aktuell Finpension (zuvor VIAC). Hier ein Vergleich:
https://pensionsystem.ch/finpension-viac-frankly-comparison/

Bei Finpension kann man den höchsten Aktienanteil am freisten bei den geringsten Gebühren investieren. Möglich, dass bei geringeren Aktienanteilen andere Anbieter besser sind. Wenn man noch weit weg von der Pensionierung ist, lohnt sich ein hoher Aktienanteil. Ausserdem immer mehrere 3a-Portfolios machen, damit man diese später einzeln in unterschiedlichen Jahren auflösen und somit Steuern sparen kann.

Und nie 3a sparen mit einer Versicherung kombinieren, auch wenn der Berater einem das (wegen seiner Provision) aufschwatzen möchte. Versicherung und sparen sollte man getrennt halten.

DISCLAIMER: Ich bin irgendeiner im Internet, glaubt mir nicht und informiert euch selbst.

Pumpido
Gast
Pumpido
vor 16 Tage
Antwort auf  Sandro

Und das mit der Versicherung passiert trotzdem allen möglichen Leuten immer und immer wieder. Immer diese Möchtegern-Kollegen, die nur aus einem einzigen Grund Kollegen sind. Nämlich, um den Leute eine nutzlose Versicherung mit hohen Admin-Kosten und guten Provisionen für den Versicherungs-Kollegen, aufzuschwatzen.

Eigentlich ein himmeltrauriges Business!

DCH36
Schon über 300 Kommentare geschrieben
Points: 2410
vor 16 Tage
Antwort auf  Pumpido

Ein unanständiges Business ist es geworden. Wir waren in der Familie alle glücklich, unser Schwager war Versicherungsberater. Und wir staunten alle, wie tief die Preise für Versicherungen fallen können. NB: Der Schwager hat sicher noch an uns verdient – und trotzdem waren die Preise 20-25% billiger.
.
Tja, leider ist er heute nicht mehr unser Schwager und auch das Versicherungsgeschäft gab er auf. Zuviel Arbeit zu wenig Kohle mit all den neuen Anforderungen seitens der Regulatoren. Und bei der Kohle haben halt die Könige auf der Generalagentur das Sagen.

Blaaa
Gast
Blaaa
vor 16 Tage
Antwort auf  Sandro

Hoi Sandro, danke für den Tipp. Fragt sich nur: Weshalb VIAC denn überhaupt beides anbietet, da VIAC doch schon ein bekannter Name ist.

Bezüglich Versicherung: Hohe Provision? Ja. Aber die Prämien sind nicht für nichts bezahlt. Da sind auch Leistungen dahinter. Ob man jetzt wirklich versichern möchte, dass die Versicherung weiterhin für dich 3A bezahlt, muss man selbst wissen. Aber es gibt auch noch eine Erwerbsausfallversicherung, im Falle, dass du dann einen massiven Einkommensverlust erleidest wegen einer Krankheit. Natürlich lassen sie sich das fürstlich entlohnen. Ob du das nun getrennt im selben Umfang und auch noch günstiger abschliessen kannst, habe ich bisher nicht gesehen – sicherlich auch dadurch geschuldet, dass ich noch intensiver recherchieren könnte.
Hast du denn dafür schon eine eigene Lösung (in Bezug auf Versicherungsalternative)?

P.S. Habe selbst zwei Drittel bei VIAC; Finde die Versicherungslösungen haben auch ihre Vorteile; Aber ich lasse mich auch gerne korrigieren. #sharingiscaring 🙂

Zuletzt bearbeitet vor 16 Tage von Blaaa
Sandro
Points: 501
vor 16 Tage
Antwort auf  Blaaa

Was meinst du mit beides bei VIAC? Weil es dort jetzt auch ein Guthaben für Todesfall oder Erwerbsunfähigkeit gibt? Weiss nicht, vielleicht um sich von der Konkurrenz abzuheben. Ich selbst habe 1/3 bei VIAC gelassen und den Rest zu Finpension geschoben.

Möglich, dass es Fälle gibt, bei denen sich eine Kombilösung lohnt, vielleicht auch teilweise beim Hauskauf. Da würde ich aber auf keinen Fall auf den Berater vertrauen. Dann musst du selbst rechnen und recherchieren. Du wirst halt nie die gleiche Rendite im Sparanteil erreichen, wie bei einer schlanken Lösung mit ETFs. Die Kombilösungen der Versicherungen haben fast immer eine Laufzeit bis zur Rente. Wenn du nach 3 Jahren merkst, dass übers Ohr gehauen wurdest, und aussteigen möchtest, dann bekommst du nur einen Bruchteil des bezahlten Betrags zurück. Ob du während 40 Jahren dann Beispielsweise 3% oder 5% Rendite hast macht viel aus (Faktor 7 vs. 3.3).

Ich selbst habe nur eine nicht-obligatorische Versicherung, die günstigste Haftpflichtversicherung, welche ich finden konnte (ca. 45.- p.a. bei Axa, kennt jemand etwas Günstigeres?). Für Erwerbsunfähigkeit würde ich über BVG und AHV sehr viel mehr bekommen, als ich brauche. Mit Zusatzversicherungen für EU oder Leben kenne ich mich nicht aus, weil ich nie Bedarf hatte. Ich kann nur empfehlen den Beratern nicht zu vertrauen (ausser vielleicht falls man für die Beratung bezahlt).

Muss sicher jeder seine eigene Strategie finden. Ich versichere mich gegen alles, was ich selbst tragen kann, selbst. Dies, indem ich bei den Versicherungen spare und das Gesparte zur Seite lege (investiert in VT bei IB).

Zuletzt bearbeitet vor 16 Tage von Sandro
blaaa
Gast
blaaa
vor 16 Tage
Antwort auf  Sandro

Ah, mit “zuvor VIAC” meintest du, dass VIAC zuvor deine Empfehlung war. Und ich dachte finpension war vorher VIAC / gehörte zur VIAC.

Das mit der Laufzeit stimmt. Im dümmsten Fall sistiert man einfach die Versicherung belässt den Sparbetrag bis man es beziehen kann. Ob es auch Angebote gibt, wo man es auch komplett wegtransferieren kann, ist mir nicht bekannt.
Erwerbsausfall zu versichern kann übrigens vorteilhaft sein, wenn man später ein Haus oder eine Wohnung kaufen will.

Ich selbst habe zurzeit auch keinen Bedarf, aber evtl. könnte das bei jemandem der Fall sein, wenn der / die Partner/in gar nichts verdient. Da könnte bei einer Familie schon ein grosser Batzen fehlen.

“Für Erwerbsunfähigkeit würde ich über BVG und AHV sehr viel mehr bekommen, als ich brauche.” Diese Aussage verwundert mich aber. Normalerweis ist der Betrag nicht annähernd dem was du zurzeit verdienst. D.h. du verdienst sehr viel oder hast gäbiges Vermögen angespart oder hast bereits alles Grössere im Leben angeschafft (ein, zwei Eigentumswohnugen/-häuser) oder mehrere von diesen Dingen, sodass du kaum noch hohe Fixkosten hast 🙂

Zuletzt bearbeitet vor 16 Tage von blaaa
Sandro
Points: 501
vor 16 Tage
Antwort auf  blaaa

Dass BVG und AHV/IV für mich problemlos ausreichen würden, liegt vor allem daran, dass ich eine sparsame Person bin. Der Betrag wäre schon nicht annähernd was ich jetzt verdiene, aber ich gebe auch nicht annähernd aus was ich verdiene. Meine aktuelle Idee ist es auf FIRE (Financial Independence Retire Early) hinzuarbeiten. Daraus ergeben sich geringe monatliche Ausgaben, ein gewisses Polster und etwas passives Einkommen.

Mich stört, dass bei den Berechnungen dazu, wieviel man zum Leben braucht, Stichwort Vorsorgelücke, immer davon ausgegangen wird, dass man den ganzen Lohn ausgibt. Auch die Idee, dass die Lebenshaltungskosten mit dem Einkommen steigen ist für mich unverständlich (abgesehen von den Steuern). Aber da bin ich wohl der Sonderling.

Blaaa
Gast
Blaaa
vor 15 Tage
Antwort auf  Sandro

Chapeau! Ich könnte das tatsächlich nicht. Jetzt ist auch deine Antwort klar 🙂

DCH36
Schon über 300 Kommentare geschrieben
Points: 2410
vor 16 Tage
Antwort auf  Sandro

Sorry Sandro, was heisst das in Deutsch? Danke.

Sandro
Points: 501
vor 16 Tage
Antwort auf  DCH36

FIRE?
Siehe https://blog.migrosbank.ch/de/in-rente-mit-40-geht-das/

Oder VT bei IB?
VT ist ein ETF, welcher versucht die ganze Welt abzubilden und eine tiefe TER hat.
https://investor.vanguard.com/etf/profile/VT

IB ist ein günstiger (der günstigste?) Broker, bei welchem ich VT kaufe. VT ist ein amerikanischer ETF, das hat aufgrund der Quellensteuer Vorteile. Diesen kann man, weil er amerikanisch ist, nicht bei SwissQuote/Cornertrader/Degiro kaufen.
https://www1.interactivebrokers.com/en/home.php

Zuletzt bearbeitet vor 16 Tage von Sandro
makrom
Points: 828
vor 16 Tage
Antwort auf  Sandro

Du meinst es vermutlich richtig, aber würd das deutlicher schreiben, dass du zuvor VIAC empfohlen hast. Die aktuelle Schreibweise legt die Interpration nahe, dass Finpension zuvor VIAC war.

Sandro
Points: 501
vor 16 Tage
Antwort auf  makrom

Guter Punkt, danke!

Nachtrag: Leider lässt sich der Beitrag nicht mehr editieren :’-( Vielleicht weil es schon Antworten darauf gibt?

Zuletzt bearbeitet vor 16 Tage von Sandro
Kapitalist
Gast
Kapitalist
vor 16 Tage

Danke für den Deal! Mit der Gutscheincode RCONSULT1 gibts sogar CHF 50.- evtl. kumulierbar mit FRANKLY123? Ich kann es leider nicht mehr testen, da ich nicht mehr bei Frankly bin. VIAC ist günstiger wenn das Geld mal nicht angelegt sein sollte (Mehr als 3 Monate). Ansonsten Frankly.

Kapitalist
Gast
Kapitalist
vor 16 Tage
Antwort auf  vanderbilt

Habe den Code von einem Kumpel physisch als Flyer erhalten.

Vorteil von Frankly ist, dass tägliches “Trading” möglich ist, jedoch langfristig gemäss den Anlageregeln nicht zu empfehlen. Nur was mich stört, wenn bei Frankly das Geld auf dem Konto gelagert wird, werden trotzdem die 0.47% Gebühren belastet.

Bei VIAC bezahle ich 0.54% jedoch nur auf den angelegten Teil. Jedoch kann ich bei VIAC nicht täglich aus dem Fonds aussteigen. Beide haben so ihre Vor- und Nachteile 🙂

FCH
Points: 451
FCH
vor 16 Tage
Antwort auf  Kapitalist

kann leider nicht kumuliert werden,. gerade probiert.

vanderbilt
Gast
vanderbilt
vor 16 Tage
Antwort auf  Kapitalist

RCONSULT1 = “Dieser Gutschein ist nur für Neukunden gültig.”

@Kapitalist: trotzdem danke für’s Teilen 👍

sarunto
Points: 1258
vor 16 Tage

Leider schon einen aktiv. Aber danke!

rags
Schon über 300 Kommentare geschrieben
Über 1000 Likes für Deals erhalten
Bereits über 50 Deals geposted
Points: 5045
vor 16 Tage

Top, hat geklappt 😃 Danke 👌🏼

rags
Schon über 300 Kommentare geschrieben
Über 1000 Likes für Deals erhalten
Bereits über 50 Deals geposted
Points: 5045
vor 16 Tage
Antwort auf  vanderbilt

Dann musst du aber noch 4 solche Deals bringen 😉
Nur Spass, dann konntest du also auch profitieren 🙂 Die 8.- wurden mir übrigens nie in Rechnung gestellt und ich habe von vollen 50.- profitiert 😁

rags
Schon über 300 Kommentare geschrieben
Über 1000 Likes für Deals erhalten
Bereits über 50 Deals geposted
Points: 5045
vor 16 Tage
Antwort auf  vanderbilt

Genau, das ist die richtige Einstellung 😃👍🏼

vanderbilt
Gast
vanderbilt
vor 16 Tage
Antwort auf  rags

https://www.cler.ch/de/info/zak/zak-green-impact

…spätestens jetzt plagen mich leichte gewissensbisse… 😅😉

captainamerica
Points: 246
vor 16 Tage

Top funktioniert!

×







    Abgelaufenen Deal melden

    Preispirat
    Neuen Account erstellen
    Passwort zurücksetzen