Angebot leider abgelaufen !
Jeden Tag findet die Deal-Community neue Angebote. Siehe dir jetzt die neusten Aktionen an...
Zu den aktuellen Deals
Abgelaufen

Wieso verschwinden gewisse Kommentare / Deals von Preispirat?

Dealbewertung+30
Dealbewertung+30

Wie euch vielleicht aufgefallen ist, haben wir in letzter Zeit gewisse Deals und Kommentare von Preispirat gelöscht.

In den letzten Monaten erreichen uns immer wieder Löschaufforderungen seitens einiger Händler. Manchmal als nett formuliertes E-Mail, in anderen Fällen saftige Abmahnungen und lange Ausführungen von Rechtsanwälten.

Grundsätzlich ist jeder User, jede Userin selber für ihre auf Preispirat eingeschickten Texte, Bilder, usw. verantwortlich. Mit der Löschung gewisser Deals und/oder Kommentare möchten wir euch vor Nachteilen schützen.

Im schlimmsten Fall kann es sein, dass ein Gericht oder eine Behörde anordnet, dass wir IP-Adressen oder weitere Benutzerdetails von Preispirat-Usern herausgeben. Weiterhin halten wir uns an den Code of Conduct Hosting der SWICO. Wir sichten User-Inhalte nach Eingang einer Notice eines Rechteinhabers und führen anschliessend das Verfahren Notice-and-Takedown durch.

Zudem möchten selbstverständlich auch wir nicht, dass illegale Inhalte auf Preispirat abrufbar sind. Bitte beachtet auch unsere Nutzungsbedinungen, insbesondere die nicht auf Preispirat erwünschten Inhalte:

  • Illegale Inhalte
  • Inhalte, die Rechte von anderen Personen und Firmen verletzten, insbesondere Urheberrechte, Markenrechte, Persönlichkeitsrechte usw.
  • Inhalte, die Straftatbestände (namentlich in den Bereichen Pornographie, Gewaltdarstellung, Rassismus und Ehrverletzung) erfüllen
  • Inhalte die zu Betrug oder ähnlichem aufrufen, Anleitung geben oder ähnliches
  • Persönliche Informationen von anderen Personen
  • Inhalte, die Angehörige bestimmter Gruppen herabwürdigen oder diffamieren (beispielsweise aufgrund von Rassismus, Antisemitismus oder Sexismus), die andere Menschen beleidigen, bedrohen bzw. mobben oder dazu aufrufen, Pornographische Inhalte und solche, die zu Gewalt aufrufen.
  • Politische Botschaften sind nicht erwünscht
  • Tabakwaren und ähnliches, harter Alkohol (Bier und Wein ist OK)
  • Sportwetten und Onlinecasinos
  • Kaufgesuche und Privatverkäufe
  • Spam in allen Formen

Helft mit, indem ihr Deals und Kommentare die unter diese Punkte fallen über den grünen Button “Beitrag melden” unserem Team anzeigt, damit wir tätig werden können.

Vielen Dank für eure Unterstützung sowie euer Verständnis.

75
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
17 Kommentar Themen
58 Themen Antworten
12 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
27 Kommentatoren
jueluRoebuRomanPANAMRobertus Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
XonicPirate
Mitglied

Schlussendlich hatte die Migros mehrere Chancen es richtig zu machen und hat es nicht geschafft.
Grundsätzlich sollte es ja technisch kein Problem sein einen Cumulus Coupon nur einmal einlösbar zu machen pro Cumulus Konto. Das hätte dann spätestens beim 1. Gewinnspiel auffallen müssen.
Beim 2. Gewinnspiel wurde nichts geändert, obwohl es kein Geheimnis war, dass man die Coupons mehrmals einlösen kann.

Ich verstehe nicht, wie so etwas bei einer der grössten Schweizer Firmen passieren kann.

GewinnGewinnGewinn
Gast
GewinnGewinnGewinn

Macht es doch einfach wie gewisse Hoster in der Warez Szene.
Ihr lasst grundsätzlich alles erst stehen und sobald eine Meldung des Beitrags kommt zeigt ihr euch kooperativ.
Es wäre auch mal interessant die EAN Thematik Mal rechtlich abzuklären. Wenn der Händler nicht personalisierte EANs verwendet kommt dies einem Gutscheincode nahe.

Mike
Gast
Mike

Und warum ändert die Migros, die ein sperangelweit offenes “Gewinnspiel” zum wievielten Mal einsetzt, nichts? Müsste doch per Update zu lösen sein, das bsp. der gescannte Bon eben x-fache Cumulus-Punkte bekommt, und kein GENERISCHER Gewinncode (einer für alle) für’s “Nächste Mal” ausgedruckt wird?

Gerade die Migros macht dies doch schon mit den Cumulus-Punkten – die x-Franken Gutscheine oder die Rabattcodessind sind auf die Cumulus-Karte bezogen und nicht übertragbar. D.h. Migros hat die technischen Möglichkeiten das so zu lösen.

Lösungsvorschlag (falls die Migros nochmal anmotzt als Verbesserungsvorschlag mitgeben, als “Zeichen des guten Willens” (mit Hintergedanken “seht ihr nicht, wie schrottig euer System ist? Ihr habt auch Hausaufgaben”):
(Bar)Gutscheine werden erst ausgestellt, wenn man die Cumulus-Karte gescannt hat (online muss man sich eh mit dem Migros-Login (gekoppelt an die Cumulus) einloggen), mit individuellem, einmalig nutzbaren EAN-Code (…die Quittungen werden ja auch gespeichert vonwegen “diese Quittung wurde schon gescannt”)

…das sollte kein grösseres Problem darstellen, die notwendigen Systeme dafür existieren schon, die Vorbereitungen dazu gibts auch (und wenn man’s nur so löst, das der (online)Gewinncode einmalig ist, und man damit am Automaten (auf speziellem Papier) den Gutschein ausdrucken gehen muss (inkl. Erkennung “wurde schon gedruckt”) .

Auch wenn ich die Begründung der Migros durchaus nachvollziehen kann – aber hey: ein System fahrlässig mies aufziehen und mehrfach einsetzen, obwohl man um die Fehler weis (vorige Male) UND bei solchen Gutscheinen bereits bessere Systeme einsetzt, aber dann die Anderen für Missbrauch verantwortlich machen, ist schon “billig”, und für einen Konzern wie die Migros unwürdig; die sollten WENN dann lieber die Aktion stoppen, korrigieren, und dann neu starten!

PS: wie läuft das eigentlich, wenn jetzt jemand zweimal den 10er-Gutschein gewonnen und eingelöst hat? Kriegt der – weil Preispirat-Sache – diese abgezogen, obwohl der/die/das die Gutscheine ehrlich gewonnen hat? Wie will die Migros (ausser bei den Punktemaximierern) den Betrug feststellen? Die Codes sind generisch, wie will die Migros beweisen wer/wie/was? Sehe nur ich hier eine Lücke in der Migros-Argumentation?

Hibert
Mitglied

Beweisen kann die Migros nichts und daher ist es auch sehr schwierig, den abgeschlossenen Kaufvertrag zu widerrufen. Klar, wenn jemand 100mal den gleichen 10x Bon einlöst, dann ist es sehr unglaubwürdig. Aber da man die Bons ohne Cumulus gewinnen kann, ist es durchaus möglich, dass jemand z.b. 10 unterschiedliche Bons hat und diese zusammen einlöst. Es ist mir ja möglich, jeden Tag 100 Rüebli/Nüsse/Trauben/… einzeln zu kaufen und dann die 100 Kassenbons zu scannen.

Aber hier geht es wohl darum, ob man die Codes öffentlich machen darf oder nicht. Ich gehe sehr schwer davon aus, dass dies rechtlich ok ist, verstehe aber, dass die Betreiber hier keine Lust auf einen Rechtsstreit mit der Migros haben. Das ist viel zu wenig abgesichert (und es wäre relativ einfach möglich), da nimmt die Migros sowas in Kauf…

zoebby
Mitglied

Ich hätte es besser nicht sagen können! Zusätzlich: Es ist aus Migros-Sicht bescheuert, dass Cumulus Multiplikator Gutscheine KUMMULIERT werden können!
Und wie du schreibst: Die Migros kann nicht beweisen, dass ich nicht 10 10x-Gutscheine gewonnen habe, da GENERISCH!
Heck, ich kann ja sogar ein Foto von meinem Gutschein meinen Freunden per Whatsapp schicken?!
Dümmer kann man sich eigentlich nicht anstellen. Aber dann schön eine kleine Community bedrohen.
Das war wohl eine Idee der McKinsey-Manager, die sich gegenseitig bei der Migros anstellen.

Roebu
Mitglied

Mit all der Angst, etwas verbotenes zu tun, verkommt Preispirat einfach zu einer weiteren Seite mit Sonderangeboten der verschiedenen Händler (teilweise auch durch diese gesponsort).
Da kann man ja gleich beim Händler selber im Prospekt schauen, ob nicht ein Schnäppchen für einen dabei ist, statt sich darauf zu verlassen, dass jemand auf Preispirat etwas postet, das man braucht/will.
Die Bring!-App wäre dann z.B. eine Alternative.
Wer weiss, vielleicht suchen wir künftig Seiten wie Preispirat eher im Darknet…

Chris
Gast
Chris

Weshalb sollte ein Händler den Grund haben seine Gratiswerbung zu löschen? Macht für mich keinen Sinn, ausser ihr bekommt dadurch keine Provision, dann lohnt sich das in der Tat nicht.
Inhalte, die zu Betrug oder änlichem aufrufen: Das Kassenbonspiel bei Migros ist das typische Beispiel dafür, wie man betrügerisch an mehr Bons/Punkte kommt, als man selbst hat. Manchmal muss man seinen gesunden Menschenverstand einschalten, bevor man was macht, was man später vllt. bereuen kann.

david77
Mitglied

Kann mir jemand erklären was EAN-Manipulationen sind?

Migros und Coop Coupons die bei Gewinnspielen gewonnen wurden sind dies ja nicht oder? Obwohl bei diesen Codes oft auf URLs verwiesen wurden die eigentlich nicht öffentlich waren – ausser man hatte halt im Gewinnspiel “Glück”.

Waren auch Rabattcode-Kombinationen betroffen die eigentlich nicht hätten funktionieren dürfen? (Ackermann etc.)

Hibert
Mitglied

Ja, macht wohl Sinn, vor allem wenn ihr kein allzu grosses Budget habt. Obwohl das posten von EAN Codes wohl keine Urkundenfälschung oder Betrug ist (man beachte nur schon, wie vorsichtig das in der Abmahnung der Migros geschrieben ist), wollt ihr wohl keinen Rechtsstreit.

Gibt es vielleicht eine Möglichkeit, solche Sachen auszulagern? Es gibt immer wieder geniale Deals mit EAN Codes von der Migros, Coop und anderen Shops… Wie wärs mit einer Telegram Community?

PANAM
Gast
PANAM

Ich hatte 3 2x Cumulus Vorteil Coupons mit dem selben Barcode bekommen aber nur ein Coupon einlösen können obwohl auf den Coupons die Kassenbonnummer unterschiedlich war und alle drei Coupons mit meiner Cumulus Nummer verbunden waren (eigene Kassenbons + Gratisteilnahme). Die Aussage der Verkäufer, die meine 2 Coupons nicht akzeptiert haben war, dass diese bereits eingelöst wurden. Auf meine Frage wo und wann diese Coupons eingelöst wurden hatten sie keine Antwort. Auch wollten sie mir die Coupons nicht zurückgeben sondern diese vernichtet, als ob sie ein Beweis gegen Migros verstecken wollen. Ich denke ich bin diesbezüglich nicht allein sondern es gibt viele Konsumenten und Mitspieler, die davon betroffen sind. Das Verhalten der Migros Verkäufer deutet darauf hin, dass Migros die eigenen Mitarbeiter vorab entsprechend instruiert hat um den Verstoss gegen das UWG zu verbergen (versprochenen Gewinn nicht aushändigen). Was es hier braucht ist eine Plattform wo sich alle Geschädigten melden um eine Aktion über SECO starten zu können.
Ist jemand dafür bereit?

Roman
Mitglied

Hallo PANAM
ja, so dürfte es einigen gehen. Migros hat zwar soviel verhindert, dass jeder Gutschein nur noch 1 mal pro Cumulus eingelöst werden kann und machen dafür täglich neue. Aber die Manager sind wohl nicht auf die Idee gekommen, dass jemand am selben Tag mehrmals gewinnen könnte.
Aber ich befürchte sich darüber aufzuregen bringt nicht viel… Irgendwie hat es Migros bei diesem Spiel total ……

Robertus
Gast
Robertus

Welche Filiale?

PANAM
Gast
PANAM

Einmal war es Migros in Zentrum Volketwil und einmal war es Migros an der Hertensteinstrasse in Luzern. Ich habe noch vier 2x Vorteil Coupons mit einer neuen aber gleichen Barcode allerdings immer unterschiedliche Kassenbonnummer. Ich nehme sie morgen alle mit und werde an der Kasse versuchen Ware in 2 Tranchen zu kaufen, so dass der Mitarbeiter sehen kann, dass die Coupons nicht gebraucht wurden. Oder hat jemand bereits die Erfahrung gemacht?

Roman
Mitglied

Solange die selben Strickcodes drauf sind, können die Mitarbeiter an der Kasse nichts machen. Kannst nur unterschiedliche Cumulus Karten verwenden, oder dich an den Migros Kundendienst wenden. Oder deinen Anwalt damit belästigen 🙂

BitBoy
Mitglied

„ Inhalte die zu Betrug oder ähnlichem aufrufen, Anleitung geben oder ähnliches“ wäre doch das selbe wenn man von „Preisfehler“ von Anbieter aufmerksam macht, da dies ja ein erschleichen von Dienstleistungen oder ähnlichem ist. Es wird ja indirekt dem Geschäft „geschädigt“
Finde es trotzdem interessant das Ihr von Firmen aufgefordert werdet. Man sieht wie die Digitalisierung auch negative Aspekte mitbringt. Trotzdem schönen Abend und danke für eurer Täglichen Support.

Hammerhai
Mitglied

Naja für mich gibt es da schon einen Unterschied:
Preisfehler sind in gewisser Weise öffentlich und jeder kann diese über Toppreis ausfindig machen.
Das Unternehmen hat hier keinen Grund Preispiraten zur Löschung aufzufordern da die Annahme des Vertrage oft erst mit dem Versand erfolgt.
Weiter kann das Unternehmen selbst nach dem Versand noch im Rahmen des Irrtums eine Rückgabe verlangen.

Anders sieht die Sache und da hat die Migros nicht ganz unrecht mit Betrug aus.
Personalisierte Rabattcodes oder persönliche Gutscheine sind nunmal nicht für die Allgemeinheit gültig.
Auch das Argument, man hätte die Codes ja personalisieren können kann man hier nicht akzeptieren.
Auf der Homepage hier wurde mehrfach von verschiedenen Leuten aktiv zum Betrug angestiftet und auch noch fleissig Tipps dabei gegeben wie man das Maximal herausholt.

Das wäre in etwa so, wie wenn man Anleitungen für einen Diebstahl hier ins Forum stellt.
Für mich ein absolutes no go.

Wir sind alles hier um gute Deals zu machen und von Angeboten zu profitieren, jedoch nicht um zu betrügen und anderen zu schaden.
Ob es jetzt der kleine Laden um die Ecke ist oder ein multinationaler Konzern spielt dabei keine Rolle.
Ein Betrug ist niemals ein Deal.

Martinus
Mitglied

Netflix, Spotify…

top-deal
Mitglied

Vielleicht habe ich die betreffenden Inserate nicht gesehen (Kassabons Migros wie oben genannt), aber es fällt mir sonst wenig konkretes auf Preispirat zu ein. Leider wird das Kind ja nicht beim Namen genannt (anonymisierte Beispiele). – die Punkte des Code of Conduct sind klar, aber sehr gerenell gehalten.

Wie man ein Probeangebot von Netflix oder Spotify optiomal nutzt, fällt wohl eher nicht darunter. Ein Probeangebot zu nutzen ist völlig legal.

Wie ich verstehe, kam es bisher nicht zum Schlimmsten und es laufen keine Strafverfahren. Die Seitenbetreiber platzieren mit diesem Eintrag eine klare Ansage – was auch gut ist, und heute offenbar leider notwendig.

Jetzt wissen wir auch, die Firmen lesen mit, deshalb sind gute Angebote, die aber kein Preisfehler sind, oft nach 30 min korrigiert 🙂

med
Gast
med

Geht hier wohl eher um das umgehen von höheren Länderpreisen mit VPN’s etc. z.b. netflix via Türkei o.ä. wo der Monat keine 10 CHF kostet.

Misanthrop
Mitglied

Hat dies auch schon “normale Deals” betroffen wie einfach einen Gutscheindeal?

Hibert
Mitglied

und was ist nun mit diesem Deal? https://www.preispirat.ch/babywalz-10-rabatt-bis-31-01-2020/
Da steht sogar direkt auf dem Bon, dass dieser nicht übertragbar ist, aber das ist euch dann egal.

Und beim Coop B&H Gewinnspiel wurde sogar noch aufgefordert zu “bescheissen” und das Spiel mehrmals zu spielen, damit alle Preise bekannt werden. Sorry, aber klärt zuerst einmal intern, was ihr wirklich wollt. Zum Einen wird hier zum “bescheissen” direkt aufgefordert (im Coop Deal: “bei den meisten Browsers lässt es sich im Inkognito-Modus pro Tag mehrmals spielen”) und dann ist es zum Anderen nicht einmal mehr erlaubt einen 13 stelligen Coupon zu posten. Macht alles keinen Sinn.

2brix
Mitglied

Grundsätzlich bin ich mit einigen Punkten ja einverstanden. Mir scheint es aber so, dass die Auslegung einmal so und einmal so gemacht wird, je nachdem was einem halt besser in den Kram passt.
Daher schreibe ich diesen Beitrag nun ja auch schon zum 2. Mal.
Wundert euch nicht, wenn hier dann halt keine User mehr posten…

Blocher
Mitglied

Nicht nur Beiträge verschwinden, sogar der User Wanderer ist verschwunden. Wurde er auch von preispirat gelöscht oder hat er sich selbst gelöscht?

2brix
Gast
2brix

.

Paladium
Mitglied

Und so Killer man eine ganze Komuniti…

Daki
Mitglied

Witzig.

CrAnkLegend
Editor

was genau ist daran witzig?

×







Abgelaufenen Deal melden

Vollständiges Profil anzeigen

juelu ist Gründer von Preispirat und begeisterter Dealposter. Vor allem die tollen Deals am Black Friday haben es dem Schnäppchenjäger angetan.

Preispirat
Neuen Account erstellen
Passwort zurücksetzen