11 Tricks – Geld sparen beim Onlineshopping

Werde mit diesen einfachen Tricks zum Smart Shopper und spare zukünftig viel Geld, wenn du online einkaufst. Der Preis Pirat zeigt dir in diesem Artikel auf, welche Fallstricke beim Online Shopping auf dich warten und wie du diese mit wenig Aufwand umgehen kannst. Unsere Tests haben gezeigt, dass bei fast allen Online Shoppern noch grosses Spartpotential vorhanden ist. Halte dich an die Preis Pirat Tipps und werde so ganz einfach zum Smart Shopper!

1. Kaufe zum richtigen Zeitpunkt ein

Tipps online Geld sparenDieser Punkt ist ganz wichtig beim Geld sparen beim Onlineshopping! Viele Onlineshops, aber auch stationäre Händler, geben bei den meisten Produkten zu bestimmten Zeitpunkten hohe Rabatte. Wann welche Produkte mit Rabatt verkauft werden, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die wichtigsten sind:

Mitbewerber, die ebenfalls Rabatte auf Produktekategorien geben (Black Friday, Valentinstag, Cyber Monday, Single’s Day, ..)Zu hohe Lagerbestände während der Saison (Mid-Season Sale)Zu hohe Lagerbestände am Schluss der Saison (Sale)Produkte die eingekauft wurden, um Rabatte zu geben und damit als Händler günstig zu wirken

Für dich als Kunden erscheint die Rabattvergabe bei den Händlern absolut willkürlich. Niemand weiss genau, wann welcher Händler welchen Rabatt geben wird und wie viel man wann sparen kann. Deswegen ist es wichtig, am Puls der Zeit zu bleiben und sich zu informieren. Halte im Fernsehen, in Zeitschriften und in der Zeitung ausschau nach Werbung und abonniere die Newsletter deiner Lieblingshändler um möglichst viel Geld beim Onlineshoppen zu sparen. Das Ausschauhalten hat den Nachteil, dass es gut möglich ist, dass du einen Rabatt verpasst, weil der Händler nicht in deiner Zeitung inseriert oder du zur falschen Zeit TV schaust – oder ganz werbefrei: Netflix. Die zweite Variante hat den Nachteil, dass du womöglich eine riesige E-Mail Flut erhalten wirst. Einerseits weil du wohl nicht nur einen Lieblingsshop hast. Und andererseits, weil die Händler nicht nur ihre Rabatte per Newsletter kommunizieren wollen, sondern auch neue Styles, Informationen zum Händler selbst oder Informationen zu Events. Erinnerst du dich, wie viele Weihnachtsgeschenk- und Valentinstagsideen du per E-Mail dieses Jahr von Händlern erhalten hast?

Tolle Alternativen zum Verpassen von Deals und zur Newsletterflut der verschiedenen Händler gibt’s natürlich auch:

Abonniere den Preis Pirat Deal Newsletter und erhalte handverlesene und geprüfte Deals und Rabatte 1x in der Woche gratis und bequem in dein E-Mail Postfach. Zum Preis Pirat Newsletter.Informiere dich auf www.preispirat.ch über die neusten Deals, garantiert ohne E-Mails in deinem Postfach

Wenn du auf deinen Lieblingsartikel noch eine oder zwei Wochen warten kannst, sparst du alleine mit diesem ersten Online Shopping Trick in den allermeisten Fällen zwischen 10%-30% des Preises. Wenn’s schneller gehen muss, haben wir natürlich weitere Spar-Tricks für dich auf Lager.

2. Lege einen Artikel in den Warenkorb, und warte…

Onlinehändler ärgern sich am meisten über die sogenannte “Abbruchquote”. Eine Abbruchquote entsteht, wenn Artikel von Kunden zwar in den Warenkorb gelegt werden, anschliessend aber keine Bestellung gemacht wird. Die Abbruchquote wird als noch schlimmer angesehen als eine tiefe “Conversion Rate”. Die Conversion Rate misst, von wie vielen Website-Besuchern auch tatsächlich eine Bestellung ausgeführt wird.Doch zurück zur Abbruchquote: Für den Händler ist ein Produkt, welches bereits im Warenkorb liegt aber nicht bestellt wurde nur eines: Eine grosse verpasste Chance! Deshalb versucht er mit allen möglichen Mitteln, dich doch noch zu einem Kauf zu überreden.Probiere es aus: Registriere dich bei einem Onlineshop, lege ein Produkt das du möchtest in den Warenkorb, und verlasse die Seite. In vielen Onlineshops wirst du innerhalb von wenigen Stunden oder Tagen eine E-Mail mit einem tollen Rabatt erhalten. Bei anderen Onlineshops wirst du sogar beim Verlassen der Seite mit einem Rabatt geködert, wenn ein Produkt im Warenkorb liegt. So sparst du viel Geld beim Onlineshopping.Das tolle daran ist, dass sich Tipp 1 und Tipp 2 in vielen Fällen sogar kombinieren lassen. So sparst du doppelt! Die Rabattkombination hängt mit den Systemen der Onlineshops zusammen. Die Shops wollen dem Kunden bereits den reduzierten Preis (von Tipp 1) anzeigen – alle Preise im Shop werden durchgestrichen und der Preis mit Rabatt wird angezeigt. Beim Trick 2 erhältst du einen Gutscheincode, der sich nun einlösen lässt. So profitierst du von zwei Rabatten auf einmal!Im anderen Fall, wenn sich der Rabatt aus dem Tipp 1 nur mit einem Gutscheincode einlösen lässt, funktioniert die Kombination der Rabatte meistens nicht – probiere es aber unbedingt trotzdem! Wenn es nicht funktioniert, löse den Gutschein ein, bei welchem du mehr Geld sparen kannst.

3. Spare mit Preisvergleichsseiten

Der gleiche Artikel hat bei den meisten Onlineshops einen anderen Preis. Kostet das neue iPhone 7 im Shop A CHF 799, kostet es im Shop B vielleicht nur CHF 749. Jeder Onlineshop ist im Prinzip frei, seinen Kunden den Preis anzubieten, den er gerne machen würde. Zwar gibt es unverbindliche Preisempfehlungen (UVP) der Hersteller der Produkte, aber wie der Name bereits verrät, sind die Preisempfehlungen nicht verbindlich.Der Onlineshop kauft ein Produkt zu einem tieferen Preis beim Hersteller ein, den der Kunde bezahlt. Dafür übernimmt der Onlineshop das Marketing, die Bestellabwicklung, Personalkosten, Beratung und teilweise Garantieansprüche. Wie viel er für seine Dienstleistungen dem Endkonsumenten berechnet, ist ihm überlassen. Da nun jeder Onlineshop anders kalkuliert, sind auch die Preise überall verschieden. Deshalb lohnt sich gerade bei teureren Produkten ein Vergleich über eine Preisvergleichsseite wie toppreise.ch oder vergleiche.ch um beim Onlineshopping viel Geld zu sparen. Der Haken daran ist, dass die Händler gerade im Fashiontextilbereich eigene Marken und Kollektionen kreiert haben (genannt: Exklusivmarken, Eigenmarken), die es nur bei diesem einen bestimmten Händler zu kaufen gibt. Bei diesen Artikeln lohnt sich ein Preisvergleich leider nicht. Die anderen Spartipps sind natürlich auch bei solchen Artikeln gültig.

4. Benutze Gutscheincodes von Gutscheinseiten

Wie beim zweiten Tipp beschrieben, funktioniert bei vielen Onlineshops aus technischen Gründen ein Kombinationsrabatt um maximal zu sparen. Sollte der zweite Tipp bei deinem Onlineshop nicht funktionieren, gibt es noch eine zweite Möglichkeit: Über eine Gutscheinseite zu einem Rabatt kommen!Dazu gibst du einfach den Shop und das Wort Gutscheincode bei Google ein. Zum Beispiel: “Manor Gutscheincode” oder “Kontaktlinsen24 Gutscheincode” (ohne Anführungs- und Schlusszeichen). Häufig lassen sich so 10%-15% vom Preis sparen.

5. Surfe Inknognito

Vielleicht hast du bei der Flugsuche oder einer Reisebuchung bereits davon gehört: Dynamic Pricing – also dynamische Preise. Immer mehr kommt solches dynamic Pricing auch bei normalen Onlineshops zum tragen. Je nach dem ob du dir ein Produkt bereits einmal angeschaut hast, an welchem Wochentag du dir eine Seite anschaust und zu welcher Tageszeit, wird dir ein anderer Preis angezeigt.Mittels eines sogenannten “Cookies” wird bei dir auf dem Computer vermerkt, dass du ein bestimmtes Produkt bereits einmal angeschaut hast. Der Onlineshop weiss also, dass du dich für dieses Produkt interessierst. So zeigt er dir das Produkt oft auf der Startseite seines Webshops. Aber auch per Google Ads oder auf Facebook “verfolgt” dich Werbung zu diesem Produkt. Das ist dir bestimmt schon einmal aufgefallen.Nun hat der Onlineshop aber auch die Möglichkeit, dir das Produkt teurer anzuzeigen, als es dir ursprünglich angezeigt wurde. Zwar ist dies in der Schweiz noch nicht weit verbreitet, in den USA ist das aber bereits an der Tagesordnung. Gut möglich, dass das auch in der Schweiz bald der Fall sein wird.Um diesem höheren Preis zu entgehen und bares Geld zu sparen, benutze den “Inkognito Modus” (Google Chrome) bzw. das “Private Fenster” (Firefox) sobald du ein Produkt wirklich einkaufen möchtest. So entgehst du dem höheren Preis und sparst beim Online Shopping.

6. Probiere Shops aus dem Ausland

smart shoppingEs ist zwar nicht wirklich patriotisch und es gefährdet auch Arbeitsplätze in der Schweiz. Aaaaaber… wenn Produkte fast 50% mehr kosten als im angrenzenden Ausland, sind Auslandeinkäufe aus meiner Sicht absolut legitim. Die höhere Schweizer Marge fliesst meistens in die Tasche von wenigen Profiteuren.Empfehlenswert sind vor allem die beiden folgenden Onlineshops aus dem Ausland, die auch gratis in die Schweiz liefern:

Amazon: Amazon ist in Deutschland und den USA riesig. Doch auch in der Schweiz wird Amazon immer beliebter. Amazon ist einerseits Händler, andererseits aber auch ein Marktplatz wie siroop. So findest du auf Amazon so ziemlich jedes Produkt, das in Deutschland gehandelt werden darf.Wir Schweizer sparen beim Online Shopping auf Amazon doppelt: Einerseits sind die Produkte, inklusive Bücher, in Deutschland durchschnittlich günstiger (Achtung: Gerade bei Elektronikartikeln wie Smartphones oder TVs ist die Schweiz in vielen Fällen günstiger als Deutschland und du sparst beim Kauf über Amazon nichts). Andererseits erstattet dir Amazon 7% Mehrwertsteuer zurück. Achtung: Zum Preis kommt je nach dem noch ein Einfuhrzoll dazu, dieser Beträgt normalerweise 8% des Warenwertes ab einem Bestellwert von CHF 62. Dazu kommt noch eine Bearbeitungsgebühr der Schweizer Post von mind. CHF 18.Alternativ kannst du dir deine Waren gegen ein kleines Entgelt auch an eine Deutsche Lieferadresse (z.B. https://www.deutsche-lieferadresse.com) liefern lassen, so kommt keine Bearbeitungsgebühr der Post auf dich zu. Zu Amazon.AliExpress: AliExpress ist das Amazon Chinas. Beim Online Shopping findest du auf AliExpress alle erdenklichen Artikel – und alles extrem günstig. Ein iPhone Ladekabel kostet noch 1/10 des Schweizer Preises, ein Fasnachtskostüm noch 1/4. Und das beste daran: Die Lieferung in die Schweiz ist gratis. Aber Vorsicht: Die Lieferfrist beträgt meist mehrere Wochen, da die Artikel lange unterwegs sind. Dafür sparst du so richtig! Zu AliExpress.

7. Probiere Auktionsplattformen

Apple refurbished devicesOccasionsartikel sind zwar nicht so sexy – aber die meisten tun ihren Dienst trotzdem perfekt und von “gebraucht” ist nicht viel zu spüren… ausser, dass du viel Geld sparen kannst.Denke nur daran, wie viel Geld du sparen kannst, wenn du ein neues TV Möbel möchtest – und genau das von dir ausgewählte Modell ist auch auf einer Auktionsplattform gebraucht und in einem top Zustand erhältlich!Auch werden viele noch originalverpackte Artikel auf Auktionsplattformen gestellt. Dies kann bei Geschenken der Fall sein, die der Beschenkte nicht mehr möchte. Oder bei einem Doppelkauf eines Artikels.

Achte beim Kauf auf einer Auktionsplattform auf folgendes:

Schaue die Bewertungen des Verkäufers anLies den Artikelbeschrieb genau durch und achte dich auf die FotosAchte dich auf die Versand- und VerpackungskostenStelle deine Fragen an den Verkäufer, wenn du dir bei einem Punkt nicht 100% sicher bist

Die wohl bekannteste Auktionsplattform in der Schweiz ist ricardo.ch.

8. Kaufe generalüberholte / Aussteller Artikel

Viele Onlineshops wie Apple oder auch digitec bieten generalüberholte (auf englisch refurbished) Geräte an. Bei diesen Geräten, sagen wir bei einem Smartphone, war beispielsweise der Bildschirm defekt. Normalerweise tauscht der Shop dann den Bildschirm, die Hülle und alles aus, was Gebrauchsspuren aufweist. Die Elektronik und weitere teure Teile bleiben im Device drin. So hast du ein eigentlich “älteres” Gerät, das aber so gut wie neu ist.Ähnlich sieht es mit Ausstellern aus. Nur dass diese Geräte manchmal kleine Gebrauchsspuren aufweisen, sonst aber so gut wie neu sind.Bei refurbished und Aussteller-Artikeln sparst du normalerweise um die 20% vom ursprünglichen Verkaufspreis, ohne einen “Nachteil” zu haben.Pro-Tip: Oftmals kannst du die ersten Tipps aus diesem Artikel auch bei generalüberholten und/oder Aussteller Geräten anwenden.

9. Spare bis zu 70% mit Artikeln der letzten Saison

Es gibt Anbieter, die ausgewählte Restposten, zum Teil Markenartikel, der vergangenen Saison einkaufen und diese mit einem enormen Rabatt gegenüber den Vorjahrespreisen im Laden anbieten. Ein bekanntes Beispiel ist DeinDeal Exclusive, bei welchem du beispielsweise folgende Rabatte erhältst (alles Beispiele aus einer Woche):

-64% Rabatt auf Salomon Skibekleidung-58% auf Markensneakers von Adidas, New Balance und Nike-57% auf Ralph Lauren Polosund vielem mehr

Ein Besuch bei DeinDeal Exclusive lohnt sich also auf jeden Fall, wenn es dir nicht so viel ausmacht, ab und zu ein Bekleidungsstück von letztem Jahr zu tragen. So erhältst du top Markenartikel zum Sparpreis.

10. Kaufe in verschiedenen Onlineshops ein

Auch wenn man sich gewisse Onlineshops wie beispielsweise galaxus oder digitec sehr gewohnt ist, den Kundenservice, die schnelle Lieferung und den allgemein geringen Aufwand sehr schätzt: Wenn du Geld sparen möchtest, wendest du die Tipps oben an und kaufst auch einmal bei einem anderen Shop ein. Auch wenn das bedeutet, dass du dich bei einem Onlineshop neu registrieren musst.Achte dich aber unbedingt darauf, dass der Shop bereits seit einiger Zeit besteht oder eine gewisse Reputation hat. Geht der Shop beispielsweise Konkurs, so kannst du auch keine Garantie geltend machen. Also Augen auf beim Onlineshopping – auch wenn ein Shop vielleicht ein Produkt am günstigsten anbietet und die Verlockung zum Kauf riesig ist.

11. Beachte Lieferkosten, Retourenkosten und Retourenbedingungen

online einkaufenZuletzt, aber trotzdem ganz wichtig um keine bösen Überraschungen zu erleben: Achte auf die Lieferkosten und anschliessend auch auf die Retourenkosten und Retourenbedingungen. Viele Onlineshops versprechen Gratislieferung* – mit Stern. Oftmals bedeutet dies, dass die Gratislieferung erst ab einem bestimmten Mindestbestellwert gilt. Die Lieferkosten in der Schweiz betragen pro Lieferung für normale Packete bis zu 14.90 (total überrissen!), für Grossgeräte und sperrige Artikel oftmals sogar noch viel mehr.Seriöse Onlineshops in der Schweiz bieten Gratislieferung an, höchstens sollten aber CHF 7 bezahlt werden müssen. Alles darüber ist pure Geldmacherei und das ehemalige Schnäppchen wird doch plötzlich wieder teurer als es in anderen Onlineshops gewesen wäre – und du sparst fast nichts mehr.Wichtig sind auch die Retourenbedingungen. Achte darauf, dass du die Artikel auspacken – und je nach dem anprobieren – kannst. Auch danach lassen sich die Artikel in einem seriösen Onlineshop retournieren. Die Retourenkosten sollten bei einem seriösen Shop ebenfalls CHF 0 betragen, das Porto und die Verpackungskosten musst du aber selbst übernehmen.

Mit diesen 11 Smart Shopping Tipps kannst du richtig viel Geld beim Online Shopping sparen.

 

Kommentieren erwünscht

Hast du selbst weitere Tipps für Smart Shopping, um beim Onlineeinkauf Geld zu sparen? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Preispirat
Neuen Account erstellen
Passwort zurücksetzen